Abenteuer und exotische Orte auf der einen Seite, Mangel an Stabilität und Beziehungen auf der anderen. Immer unterwegs zu sein hat Vor- und Nachteile. Wir sprechen mit Menschen, die es wissen müssen.

Der Reisepass von Karo ist komplett vollgestempelt: Die 34-Jährige ist in Indien zur Schule gegangen, hat in England, New York und Berlin studiert und für ihren Job bei den Vereinten Nationen unter anderem Kenia, Ägypten und Haiti bereist. Immer Neues entdecken, nie bequem werden, das ist es, was Karo am Nomadenleben reizt.

Das Leben als digitale Nomadin ist keine Insta-Story, sagt Carolin Müller. Als Psychologin mit Online-Sprechstunde lebt sie dort, wo andere Urlaub machen. Und sie weiß: Man kann auch unter Palmen traurig sein.