Barack Obama arbeitet an seinem Vermächtnis als 44. Präsident der USA. Aktuell ist er in Alaska. Im nördlichsten Bundesstaat der USA sind die Auswirkungen des Klimawandels am deutlichsten zu spüren.

In einem aktuellen Youtube-Video erklärt Barack Obama seine Position zum Thema Klimawandel. In Alaska will er sich vor Ort die Folgen der Erderwärmung ansehen. Drei Dörfer bereiten sich bereits auf ihre Umsiedlung vor. Durch den steigenden Meeresspiegel werden die Siedlungen in nicht allzu ferner Zukunft überschwemmt werden. Höchste Zeit, jetzt zu handeln, sagt Obama und wirbt für die ausgegebenen Klimaziele.

"Alaskans are already living with the effects of climate change"
Barack Obama

Der Clean Power Plan sieht unter anderem eine Reduzierung der Treibhausgase um ein Drittel bis 2030 vor. Etwas seltsam muten da die gerade erst abgeschlossenen Verträge mit Shell an, die dem Ölkonzern Bohrungen in der Arktis genehmigen. Ein Vorhaben, das hohe Risiken für die Umwelt birgt und deshalb von Umweltorganisationen scharf kritisiert wird.

"Die USA sind noch eine Stufe vor Deutschland."
Wolfgang Stuflesser, USA-Korrespondent

Auf der anderen Seite befinden sich die USA noch im Kohlzeitalter. Die Umstellung auf erneuerbare Energien verläuft nur schleppend. Erdöl und Erdgas sind damit ernorm wichtig, um die Energieversorgung der USA sicher zu stellen. Immerhin müssen 300 Millionen Menschen mit Energie versorgt werden.

Obamas Pläne für die Klimarettung: