Das Flugzeug HY4 arbeitet mit einer Brennstoffzelle. Rein kommt Wasserstoff. Raus kommen 45 PS und keine Abgase. Die Zukunft des Fliegens wird elektrisch. Sagen die Erfinder und haben schon weitere Pläne.

In Stuttgart beginnt die Reise der HY4, und es könnte ein Stück Luftfahrtgeschichte sein. Zum ersten Mal fliegen zwei Menschen mit einem Brennstoffzellenflugzeug. Die einzige Fracht: ein Kilogramm Wasserstoff. Das reicht, um mit HY4 abzuheben. Und dieser Test vom Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum DLR ist nur der erste Schritt gegen die Dreckschleudern in der Luftfahrt.

Die elektrischen Passagierflugzeuge kommen

"Das DLR plant in den nächsten Jahren ein Konzept für ein 19-sitziges Passagierflugzeug", sagt Andre Thess, Direktor des Institutes für Technische Thermodynamik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Kleinere Flugzeuge mit bis zu sechs Personen können bereits jetzt gebaut und auf weniger stark genutzten Flugstrecken eingesetzt werden. Die Leistung der Brennstoffstelle macht es möglich.

HY4 soll emissionsfreie Passagierflüge möglich machen.
© DLR
HY4 soll emissionsfreie Passagierflüge möglich machen.

Eine Brennstoffzelle kann man sich vorstellen wie eine kontrollierte Knallgasexplosion. Im Prinzip wie im Chemieunterricht. Die Brennstoffzelle bekommt Wasserstoff und Sauerstoff, das Ergebnis ist elektrischer Strom. "Und das funktioniert auf eine sehr effiziente Art und Weise", sagt Andre Thess. "Wir können 70 Prozent einer Kilowattstunde chemischer Energie in mechanische Bewegung umsetzen." Mit mehreren Kilogramm Wasserstoff kommt ein Flugzeug mit vier Passagieren an Bord bis zu 750 Kilometer weit.

"Unterschätzen Sie nicht den Energiegehalt von einem Kilogramm Wasserstoff! Der hat dreimal so viel Energie wie ein Liter Kerosin."
Andre Thess vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Auch das Flugzeug Solar Impulse hat bewiesen, dass Fliegen komplett ohne Kerosin, Abgase und sogar ohne Lärm möglich ist. Im Sommer hatte der Sonnenflieger die Erde in 17 Etappen umrundet. "Die Solar Impulse ist eine großartige Pionierleistung", lobt Andre Thess. "Aber sie ist kein Modell für den Passagiertransport von morgen." Logisch: Dieses Flugzeug geht nur in die Luft, wenn die Sonne scheint. Die HY4 kann jederzeit starten, wenn Wasserstoff an Bord ist.