Joyce Ilg muss sich täglich die Frage stellen, was sie von sich öffentlich macht. Problematisch wird das nur dann, wenn die Entscheidung nicht mehr komplett in ihrer Hand liegt.

Joyce Ilg, Schauspielerin, Youtuberin (und Station-Voice von DRadio Wissen) ist eine Frau der Öffentlichkeit. Sie ist in ihrem Youtube-Kanal zu sehen, auf Instagram und im Fernsehen. Es gibt tausende Sendeminuten und viele Bilder, in denen sie zu sehen ist. Öffentlich ist selbstverständlich.

Aber genau deswegen muss Joyce besonders aufpassen. Denn vielleicht bereut sie irgendwann, was sie einmal in eine Kamera gesagt hat. "Ich mache mir vor jedem Upload bei Youtube und Co. bewusst, dass dieser Inhalt nicht zurückzuholen ist", sagt Joyce. "Ich überlege: Was sage ich, was nicht? Was halte ich besser zurück?"

Für Youtuber ist ein Einblick in die Privatsphäre wichtig

Alles kann Joyce aber nicht zurückhalten. Gerade als Youtuberin muss sie eine gewisse Offenheit zulassen. Das Gute: Sie kann es selbst steuern. Alles, was sie veröffentlicht, kann Joyce prüfen, ob es ihren eigenen Privatsphäre-Ansprüchen genügt.

Genau deshalb würde sie kein externes Kamerateam bei sich reinlassen. Sie hat schon Anfragen erhalten, ein Sender wollte eine Homestory mit ihr drehen. Sie hat abgelehnt. "Denn dann wäre ich nicht mehr diejenige, die entscheidet, was öffentlich wird."