Drei Monate arbeiten und den Rest des Jahres faulenzen. Wer sich jetzt angesprochen fühlt, der sollte sich beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) melden. Dort werden Probanden für eine Bettruhe-Studie gesucht. Die Teilnahme ist dem DLR 16.500 Euro wert. Diesmal ganz neu mit dabei: 

Neu: Ein Ritt in der Zentrifuge.

Wer sich jetzt als Proband beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) meldet, um an der Langzeit-Bettruhe-Studie teilzunehmen, wird den Nachfolgern von Alexander Gerst im All vielleicht einen angenehmeren Aufenthalt ermöglichen.

60 Tage totale Bettruhe mit leicht geneigtem Kopf

Denn durch die Schwerelosigkeit im Weltall bauen sich Knochen und Muskeln stärker ab und Flüssigkeiten sammeln sich vermehrt im Kopf. In der Folge steigt zum Beispiel der Druck im Auge an. Simuliert wird diese Belastung dadurch, dass die Probanden in der Studie 60 Tage lang mit dem Kopf leicht nach unten geneigt im Bett verbringen müssen.

60 Tage Bettruhe für mehrere Tausend Euro als Entschädigung, klingt erst mal ziemlich einladend. Aber die körperlichen und psychischen Belastungen machen deutlich, warum der Job so gut bezahlt wird. Während der gesamten Zeit dürfen die Teilnehmer nicht das Bett verlassen und keinen Besuch empfangen. Auch Duschen, Essen und der Toilettengang müssen in der so genannten 6-Grad-Kopftieflage erledigt werden. Rücken-, Seit- und Bauchlage sind aber erlaubt.

"Es ist gar nicht so leicht, wie man denken könnte. Viele sehen natürlich 16.500 Euro. Liegen kann ich super. Ich lieg' ja eh das ganze Wochenende vor dem Fernseher. Aber so einfach ist es eben nicht."
Andrea Nitsche, Deutsches Zentrum für Luft- Und Raumfahrt

Damit sind aber erst einmal die Grundbedingungen für die ebenfalls zur Studie gehörenden Experimente erfüllt. Zum einen werden bei den Probanden in regelmäßigen Abständen Muskelbiopsien durchgeführt, also kleine Stückchen Muskelgewebe herausgeschnitten. 

Zum anderen werden Versuche in einer Zentrifuge durchgeführt. Bei der Rotation in der Zentrifuge wird künstlich Schwerkraft erzeugt, die dabei helfen soll, die negativen Begleiterscheinungen eines Weltraumaufenthalts zu reduzieren.  

Nach den Versuchen gibt es Physiotherapie zum Muskelaufbau

Zu den 60 Tagen Bettruhe gehören in der Studie aber außerdem noch zwei Wochen Vor- und Nachbereitung. Die Teilnehmer bekommen nach den Versuchen Physiotherapie, um wieder fit zu werden und die reduzierte Muskelmasse wieder aufzubauen.

In Frage kommen für die Studie aber nur Personen, die kleiner sind als 1,90 Meter, und altersmäßig zwischen 24 und 55 Jahren liegen. Die Teilnehmer sollten körperlich kerngesund sein und werden im Vorfeld auch einem psychologischen Screening unterworfen.

Wer bei der nächsten Studie im März mitmachen will, kann sich noch beim DLR melden.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.