Heritage und Farbe - genau darum dreht sich die Mode bei der South African Fashion Week. 30 Designer aus ganz Afrika waren in Johannesburg zu Gast. Das Ziel: ein anderes Bild von Afrika zeigen.

Grau, beige und schwarz - diese Farben geben vielleicht auf den Laufstegen in Mailand und Paris den Ton an aber garantiert nicht in Südafrika. Die Mode bei der South African Fashion Week ist genauso bunt wie das Land selbst. Gelb und Türkis, Orange-, Rot- und Brauntöne sind tonangebend. Inspiration dafür sind die Natur, der Himmel und die Sonne. Außerdem haben sich fast alle Designer auf das traditionelle Erbe Afrikas zurückbesonnnen.

Ein anderes Afrika

David Tlale ist einer der Shootingstars der südafrikanischen Modeszene. Er möchte das Erbe Afrikas in die Mode übertragen und modern machen. Außerdem wünscht er sich, dass Afrika noch eine viel größere Rolle in der Mode spielt.

Den Designern bei der South Africa Fashion Week geht es auch darum, ein anderes Bild von Afrika zu zeigen, erklärt Südafrika-Korrespondent Jan-Philippe Schlüter im Interview.

"We are not just a country with Ebola and all kind of problems. We are happy people. People who use colors are happy people."