Ben und Hannes sind Tontechniker. Vier Jahre lang schipperten sie mit ihrer "Marianne" von Australien nach Deutschland. Unterwegs haben sie Musiker getroffen und aufgenommen.

Wie so oft beginnt auch diese Geschichte mit einer verrückten Idee: Benjamin Schaschek sitzt an einem Strand in Australien. Er hat seinen Rückflug nach Deutschland verpasst. Und er ärgert sich. Da sieht er in der ferne ein paar Seegelboote und denkt: Wäre doch klasse, mit einem Boot nach Hause zu segeln.

Es ist 2010. Ben beendet gerade sein Tontechniker-Studium. Seinen Kollegen Hannes Koch kann er für die Idee begeistern. Ben hat von Opa ein bisschen was geerbt und steckt das ganze Geld in ein Seegelboot. "Das günstigste, das wir kriegen konnten". Das Boot liegt auf den Salomon-Inseln.

"Wir wollten eigentlich nur neun Monate unterwegs sein - maximal ein Jahr. Das hatten wir uns so ausgerechnet. Wir hatten ja keine Ahnung, wie lange man mit so einem Seegelboot von Australien nach Deutschland braucht."
Benjamin Schaschek über seine Reise

"Es war eigentlich unglaublich", sagt der Australier Lincoln Davis, der die beiden immer wieder auf ihrer Reise getroffen hat und mit ihnen Musik aufnimmt. Nach einem Jahr waren Ben und Hannes gerade mal bis Malaysia gekommen. Sie hatten lange Bärte und eine Surfermähne. "Ben sah aus wie Tom Hanks in 'Verschollen'", sagt Lincoln.

Zwei Männer mit einem Cello
© DRadio Wissen
Lincoln und Ben haben Instrumente mitgebracht und uns ein Stück eingespielt.

Nach vier Jahren kamen Ben und Hannes in Deutschland an. 30 Länder haben sie besucht und alle Kontinente. Bei ihren Landgängen haben sie Musiker aufgegabelt und aufgenommen, an Bord haben sie das Material gesichtet und produziert.

"Wir wollten einfach nicht immer in Studios rumhängen, sondern raus in die Welt und Musiker aufnehmen in freier Umgebung - am Strand oder auf dem Feld."
Benjamin Schaschek von den Sailing Conductors

Viele Stücke sind auf der Reise entstanden - peu à peu. So wie "Travelling Man": In Kapstadt gab es nur eine Gitarrenmelodie, in Rio de Janeiro kam der Text dazu. Und so reiste das Stück von Ort zu Ort, bis es schließlich komplett war.

"Es ist einfach großartig, wie die Musiker miteinander spielen, ohne sich jemals begegnet zu sein", sagt Ben.

Sailing Conductors nennen sich Ben und Hannes heute. Über ihre Reise haben sie ein Buch geschrieben. Und mit ihrer Musik touren sie durch Deutschland - allerdings nicht im Boot, sondern mit einem Bus.