Spargel, Erdbeeren oder Kirschen aus der Region, da greifen wir gerne tiefer ins Portemonnaie. Andere Lebensmittel sollen aber so billig wie möglich sein. Warum wir bei Saisonware eine Ausnahme machen.

Auf dem Markt oder an kleinen Ständen am Straßenrand - sobald Obst und Gemüse aus der Region oder lokalem Anbau stammt, wird es relativ teuer. Da sind schnell ein paar Euro mehr ausgegeben. Wir zahlen aber gerne. Und dass, obwohl wir sonst unsere Lebensmittel so günstig wie möglich haben wollen.

"Saisonwaren sind total andere Lebensmittel, weil sie nicht zu unserer täglichen Ernährung gehören. Die gibt es eben nur zu ganz bestimmten Zeiten im Jahr."
Ernährungsberaterin Maike Ehrlichmann

Die Saisonware ist im wahrsten Sinne außergewöhnlich: Das restliche Jahr müssen wir ohne leckere Erdbeeren auskommen, wenn die Erdbeerzeit dann kommt, schlagen wir aber richtig zu. Die Ernährungsberaterin Maike Ehrlichmann sieht das bei ihrer Arbeit: "Die Leute haben ja grob Beträge im Kopf, was sie in der Woche für Essen ausgeben. Spargel und Erdbeeren sind da außen vor. Sie haben total starke Symbolkraft."

"Premium, Hochwertigkeit und Regionalität sickern bis in die Discounter."
Ernährungsberaterin Maike Ehrlichmann

Es hat also psychologische Gründe, warum wir gerne mehr Geld ausgeben: Das erste Obst und die ersten süßen Früchte sind einfach etwas Besonderes. Dazu kommt noch das Spargelphänomen: Den kocht eigentlich niemand nur für sich. "Das wird als richtige Mahlzeit zubereitet und zusammen gegessen", beschreibt es Maike Ehrlichmann.

31 Likes, 3 Comments - LaMariate (@lamariate) on Instagram: "Remember to eat your veggies.#Asparagus season in #Mainz. #spargel #feedfeed#spring..."
Remember to eat your veggies.#Asparagus season in #Mainz. #spargel #feedfeed#spring #delicious#whiteasparagus #Germany

In den vergangenen 10 bis 15 Jahren sieht die Ernährungsberaterin einen Bewusstseinstrend: Menschen, die ein bisschen mehr Geld haben, geben für Lebensmittel auch mehr aus. Essen von guter Qualität ist ein wichtiges Statussymbol geworden.