Alkohol ist als Zellgift in der Schwangerschaft sehr schädlich, sagt Mediziner Jochen Ritgen. Wer schwanger werden will, sollte auf Bier, Wein und Co. grundsätzlich verzichten. Was aber, wenn Frauen Alkohol getrunken haben, bevor sie wussten, dass sie schwanger sind?

Natürlich wissen die meisten, dass Alkohol in der Schwangerschaft schädlich ist. Natürlich würden auch die meisten Frauen von sich sagen: Wenn ich ein Kind im Bauch habe, rühre ich keinen Tropfen an. Die meisten wissen aber auch: Auf dieser Welt läuft nicht immer alles nach Plan.

Ungeplant schwanger und Alkohol getrunken - und jetzt?

Nicht alle Frauen werden schwanger, nachdem sie alles minutiös geplant haben. Und wenn sie dann nach ein paar Wochen erst merken, dass die Regelblutung ausbleibt, oder dass sie unfassbar müde sind oder ihnen ständig übel ist, dann ist schon einiges an Zeit ins Land gestrichen - Zeit, in denen sie ihr ganz normales Leben geführt haben.

Vielleicht waren sie auf einem Festival, haben Party gemacht, oder was auch immer - auf jeden Fall haben sie Alkohol getrunken und stellen sich die Frage: Habe ich meinem Kind damit jetzt geschadet?

Schwangere kommen mit Ängsten in die Praxis

Der Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Jochen Ritgen weiß, mit welch schlechtem Gewissen und mit welchen Ängsten Frauen zu ihm kommen, die in der Frühphase der Schwangerschaft Alkohol getrunken haben. Diese Frauen kann er in der Regel beruhigen, weil die Erfahrung zeige, dass in dieser Phase Fehlbildungen höchst selten sind.

"Aus der Erfahrung weiß man, dass die Organbildung relativ robust ist - und Fehlbildungen durch Alkohol in der Frühphase der Schwangerschaft sehr selten sind."
Jochen Ritgen, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Anders sehe das bei Alkoholikerinnen aus, oder bei Frauen, die wirklich sehr sehr viel Alkohol getrunken haben. Hier ließen sich laut des Mediziners nicht selten Fehlbildungen an Herz oder Nieren feststellen.

Kein Alkohol in der Schwangerschaft ist am besten

Grundsätzlich, und das betont Jochen Ritgen, sollte während der Schwangerschaft ganz auf Alkohol verzichtet werden. Jedes Jahr werden in Deutschland zwischen 3.000 und 10.000 Kinder geboren, die durch Alkohol in der Schwangerschaft geschädigt sind. Man könne zwar sagen, dass mehr Alkohol schädlicher sei, es gebe aber keine Grenze nach unten, wo man sagen könnte, bis dahin ist es unschädlich.

Richtig gefährlich wird Alkohol, wenn das Gehirn sich entwickelt

Bis zur 12. bis 14. Woche etwa bilden sich die Organe des Emryos. Danach fängt die Entwicklung des Gehirns an und ab da wird Alkohol in jeder Menge gefährlich, sagt Jochen Ritgen.

"Ab der 12. bis 14. Woche beginnt das Gehirn sich zu entwickeln. Ab dann sollten Frauen unbedingt auf Alkohol verzichten."
Jochen Ritgen, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Bei der einen Frau geht es sehr schnell, bei der anderen dauert es länger, bis sie merkt, dass sie schwanger ist - wichtig sei in jedem Fall, sagt Jochen Ritgen: Sobald man merkt, dass man schwanger ist: Sofort aufhören, Alkohol zu trinken.

Manche Frauen, die schwanger werden wollen, haben die Strategie, nur in den ersten beiden Wochen nach der Regelblutung etwas zu trinken, also in der Zeit, bis zum Eisprung. Hier räumt der Mediziner ein, dass diese Strategie wahrscheinlich unproblematisch sei.