Jan Olbrich, Daniel von Wezyk und Simon Reinsch engagieren sich für den Verein Scouting Bonn e. V. Ein Verein, der sich an der Pfadfinder-Idee orientiert und dennoch etwas ganz anderes macht. Seit dem schweren Erdbeben in Nepal fahren Mitglieder der Gruppe immer wieder in das Land, um dort beim Wiederaufbau zu helfen.

Sommerlager mit Zelten gibt es auch – genau wie in anderen Pfadfindergruppen, aber die wöchentlichen Treffen in Bonn laufen etwas anders ab. In der Gruppenarbeit mit Kindern und Jugendlichen gibt es kaum Hierarchien, keine Uniform und vor allem ist die Gruppenarbeit sehr handwerklich ausgerichtet. Im vergangenen Jahr haben die Scouts beispielsweise ein Kanu gebaut.

"Aus der Kombination werken und gerne reisen ist dann irgendwann diese Idee entstanden: 'Lass uns doch mal versuchen, Reisen und Handwerk – und vielleicht auch ein paar Leuten helfen – zusammenzubringen.'"
Jan Olbrich, Scouting Bonn e. V.

Aus diesem handwerklichen Ansatz entstand dann irgendwann die Idee, dass man die Fähigkeiten der Scouts ja auch sinnvoll anwenden könnte. Also haben sie 2013 angefangen, ihre handwerklichen Fähigkeiten mit dem Wunsch zu reisen und auch noch anderen Menschen zu helfen, zusammenzubringen und sind das erste Mal mit einigen Kindern und Jugendlichen nach Nepal gereist. 2015 – nach dem schweren Erdbeben – habe sie dann die zweite Reise geplant.

"Es war total spannend, in ein Land zu fliegen, wo man ein Sozialprojekt mit Jugendlichen geplant hat und das man eigentlich gar nicht kennt."
Daniel von Wezyk, Scouting Bonn e. V.

Jetzt, im Oktober geht es wieder los. Die Bonner Scouts sind gerade dabei, ihre nächste Reise zusammen mit 30 Kindern- und Jugendlichen zu organisieren. Visa, Werkzeug, Baumaterialien – alles muss genau geplant werden.

Kinder und Jugendliche helfen in Nepal
© Scouting Bonn e.V.
Hilfe beim Wiederaufbau einer Grundschule

Die Scouts helfen in der Region Chepang. Eine sehr gebirgige Region, in der die Kinder oft weite und gefährliche Schulwege haben. Vor dem Erdbeben gab es dort 44 Grundschulen. 22 wurden durch das Erdbeben zerstört. Die Bonner Scouts haben inzwischen eine der Schulen wieder aufgebaut. Einerseits sind sie stolz darauf, andererseits finden sie es frustrierend angesichts dessen, was es noch alles zu tun gibt.

"Dadurch, dass wir an der Internatsschule untergebracht sind, haben wir auch Kontakt zu gleichaltrigen Jugendlichen."
Jan Olbrich, Scouting Bonn e. V.

Wenn ihr wissen wollt, was Momos sind, wie die Scouts ihre Reisen organisieren und was sie mit einer Charge Krankenhaus-Fußboden angestellt haben, dann hört euch das komplette Audio an.