Der Berliner Autor Sebastian Fitzek schreibt seit über 10 Jahren Bestseller-Krimis quasi am Fließband. "Das Kind", "Passagier 23", "Das Joshua Prinzip" oder auch "Abgeschnitten", der jetzt verfilmt wurde und ins Kino kommt. Diesen Roman hat er zusammen mit Michael Tsokos, dem Pathologie-Chef der Berliner Charité geschrieben. Die Autoren sind heute unsere Gäste in "Eine Stunde Film". 

"Abgeschnitten", das ist die Geschichte des Pathologen Paul Herzfeld (Moritz Bleibtreu) der eigentlich dringend nach Helgoland muss, um dort eine angespülte Leiche zu untersuchen. Da die Insel aber wegen eines Sturms völlig von der Außenwelt abgeschnitten ist, leitet er die junge Comic-Zeichnerin Linda (Jasna Fritzi Bauer) per Telefon in Sachen Leichenschau an – sie hat den Toten am Strand gefunden. 

Die Backstory dahinter: Herzfelds Tochter wurde gekidnappt, und wird vermutlich von einem brutalen Psychopathen (Lars Eidinger) irgendwo gefangen gehalten. Irgendwo auf Helgoland. 

Die Geschichte von Bigfoot und Smallfoot

"Smallfoot" ist ein neuer Animationsfilm, der eine berühmte Geschichte umdreht: Irgendwo, weit oben in den Bergen lebt seit vielen Jahrhunderten eine Kolonie von Bigfoot – jenen zotteligen, riesigen, Ganzkörper-behaarten Bergwesen mit den großen Füßen. An die angebliche Existenz eines Smallfoot, also diese unbehaarten, blassen "Menschen" mit den kleinen Füßen, glaubt dort niemand.

Bis zwei junge Bigfoot (gesprochen von Kostja Ullmann und Aylin Tezel) einen Smallfoot in den Bergen finden. Einen jungen Reporter, seinerseits auf der Suche nach den sagenumwobenen Bergwesen. Wir sprechen mit den beiden Schauspielern über kleine und große Füße, über Ausgrenzung, Ablehnung und Vorurteile gegenüber dem Unbekannten.

Außerdem in dieser Sendung: Neuigkeiten von der jetzt startenden, zweiten Staffel der Erfolgs-Mafia-Serie "4 Blocks" und von einem alten Bekannten, der im Kino seine Wiederauferstehung feiert: "Hellboy".