Sebastian Vollmer? Max Kepler? In Deutschland sind sie nur unter Sport-Freaks bekannt, in den USA kennt sie jedes Kind: Deutsche Athleten, die in typischen US-Sportarten erfolgreich sind.

Der Name Sebastian Vollmer ist vielen in Deutschland vielleicht noch kein Begriff - American-Football-Fans aus den USA kennen ihn auf jeden Fall. Denn der 31-Jährige gebürtige Düsseldorfer hat im vergangenen Jahr als erster Deutscher den Super Bowl geholt - das Finale der American-Football-Profiliga, das in den USA regelmäßig die höchsten TV-Einschaltquoten erreicht.

Große Fanbase

Sebastian Vollmer spielt in der Position des Offensive Tackles bei den New England Patriots und ist trotz seines enormen Erfolgs bescheiden geblieben und extrem beliebt bei seinen Fans, berichtet unsere Korrespondentin Martina Buttler.

"Manche Fans sagen, er ist der Beste auf seiner Position."
Korrespondentin Martina Buttler über Sebastian Vollmer

Ebenfalls in einer Sportart erfolgreich, die in Deutschland eher am Rand steht, ist Max Kepler: Der 22-Jährige aus Berlin kam zum Baseball, weil seine Mutter aus Texas stammt. Als Teenager trainierte er parallel auch noch als Fußball-Torwart in der Jugendmannschaft des Bundesligisten Hertha BSC.

"Den Anruf zu bekommen und für die Future Games nominiert zu werden, war unglaublich."
Max Keppler, US-Baseballspieler mit deutschen Wurzeln

Dass Max Keplers Entscheidung für den Baseball offenbar die richtige war, zeigt unter anderem seine Berufung in das Future-All-Stars-Team, das die besten Baseball-Nachwuchsspieler der USA versammelt und als Sprungbrett für die US-amerikanischen Baseball-Profiligen gilt. Max Kepler ist der erste Deutsche in diesem Team.