Wirklich passiert: Im kalifornischen Mountain View fährt ein Auto viel zu langsam. Die Polizei hält das Fahrzeug an, um mal nach dem Fahrer zu sehen. Nur: Da sitzt gar kein Fahrer am Steuer.

Die Polizei hat ein unbemanntes Testfahrzeug von Google angehalten. Google erklärt die niedrige Geschwindigkeit damit, dass das Fahrzeug immer genug Zeit hat, um auf Gefahrensituationen zu reagieren. Seit 2009 fahren die unbemannten Autos durch die Gegend. Seitdem sind immer wieder andere Verkehrsteilnehmer auf das Roboterauto aufgefahren. So viel zur Sicherheit. Aber wie wäre das eigentlich, wenn uns in naher Zukunft unsere Autos wirklich voll automatisiert durch die Gegend chauffieren? Das ist ja für die Autoindustrie der heiße Scheiß. Peng!-Laborant Nico Rau hat einen Blick in die Zukunft gewagt.

Strafzettel schon gezückt, aber keiner da, dem der Polizist es überreichen kann.