Shawn Bu (29) will nach Hollywood. Zumindest möchte er Filme machen, die das "Hollywood-Feeling" haben, aber nicht so teuer sind. Gerade wurde Shawn mit dem Webvideopreis ausgezeichnet. Für das Star-Wars-Fan-Video "Darth Maul".

Meistens ist Shawn Bu nicht allein unterwegs, bei vielen Projekten ist er mit Vi-Dan unterwegs - die beiden kennen sich schon lang und sie haben auch das Star-Wars-Fan-Video "Darth Maul" gedreht, das Anfang Juni mit dem Webvideopreis ausgezeichnet wurde. Aber: Vi-Dan hat gerade keine Zeit, weil er in Peking bei einem Jackie-Chan-Film als Action-Designer mitarbeitet. Daher sprechen wir im Interview nur mit Shawn Bu. Aber was heißt "nur"? Shawn ist ein Gesprächspartner mit großen Ideen und Zielen - zum Beispiel ganz großes Kino in Hollywood machen.

"Ich wusste von Anfang an: Ich will Regisseur sein."
Shawn Bu, Filmemacher

Es ist ja nicht unbedingt üblich, dass ein Absolvent des Studiengangs Kommunikationsdesign an der FH Aachen zu ersten Gesprächen nach Hollywood fährt. Aber bei Shawn Bu ist wenig üblich, er hat zwar im Studium auch Schnitt, Kamera und Drehbuch gelernt, aber vor allem, um selbst als Regisseur arbeiten zu können.

Film aus der Perspektive der Bösen

"Darth Maul: Apprentice", heißt der Film, für den Shawn Bu den Webvideopreis gewann. Der Hauptcharakter des Films ist Darth Maul, einer, der auf der bösen Seite der Macht steht. Für Shawn eine besondere Sache: "Darth Maul war eines der wenigen Elemente, die in den neueren Star-Wars-Filmen beliebt waren." Interessant war es auch, die Geschichte mal nicht aus der Sicht der Jedi, also aus der Sicht der Guten zu erzählen. Und der Film war auch eine technische Herausforderung: "Wir wollten einen Lichtschwertkampf gut inszenieren. Da muss alles stimmen. Es gibt sehr viele Star-Wars-Fan-Filme und die haben alle etwas Amateurhaftes an sich." Bei Shawn sollte alles auf einem hohen Niveau sein.

Die Idee zum Lichtschwertkampf ist sehr alt - Shawn hatte diesen Kampf als Kind zusammen mit seinem Bruder gefilmt. Unter anderem in der Teufelsschlucht in der Eifel. Ein "niedriger fünfstelliger Betrag" sei nötig gewesen, um die Kosten zu decken - Shawn hat das selbst finanziert. Ben, der Darth-Maul-Darsteller, sei wegen seiner Ausstrahlung die perfekte Besetzung gewesen: "Die Mimik, die Ausstrahlung, Ben ist eine einmalige
Person." Außerdem sei er als Cosplayer schon auf die Rolle vorbereitet gewesen und habe sich selbst stundenlang geschminkt.