Google Plus war nie eine echte Konkurrenz für Facebook. Der Konzern zieht die Konsequenz und den Stecker: Google Plus wird für private User eingestellt. Das passiert auch, nachdem ein Datenleck publik wurde. Auf Google Plus kann man gut verzichten, sagt unser Netz-Reporter Michael Gessat. Aber vorher solltet ihr euren Account löschen.

Von der Sicherheitspanne bei Google Plus waren etwa 500.000 Accounts betroffen. Diese Lücke ähnelt technisch den jüngsten Datenlecks bei Facebook. In diesem Fall hatten Apps von Drittanbietern über eine Programmierschnittstelle Zugriff auf Userdaten, den sie nicht hätten haben sollen.

Google verschwieg die Sicherheitslücke

Das Pikante ist, dass Google bereits Anfang des Jahres die Lücke entdeckte, aber die User und die Öffentlichkeit nicht informierte. Nachdem das Wall Street Journal über die verschwiegene Lücke berichtet hatte, verlor die Google-Aktie zunächst leicht an Wert. Der Konzern erklärte, man habe nichts publik gemacht, da der theoretische Schaden zu niedrigschwellig gewesen sei.

Laut Google hätten die Apps bestenfalls Zugriff auf sehr wenige an sich nicht-öffentliche Daten gehabt, wie Geschlecht, Alter oder Job. Zudem gebe es keine Hinweise darauf, dass die Lücke tatsächlich von jemand außerhalb von Google gefunden oder sogar genutzt worden sei.

Das Ende für Google Plus

Dass der Konzern das soziale Netzwerk Google Plus für private User nun dichtmacht, hat nicht nur mit dem Datenleck zu tun. Von privaten Usern wurde Google Plus kaum noch genutzt: Laut Google dauerten 90 Prozent der User-Sessions bei Google Plus weniger als fünf Sekunden.

Das liegt auch daran, dass Google den Nutzern von YouTube, Google Mail oder Google Docs den Account bei Google Plus quasi aufgedrängt hatte. Das englischsprachige Magazin Techcrunch hat die Geschichte von Google Plus aufgeschrieben. Viele User nutzen den Account vermutlich zum Einloggen in die anderen Dienste. Für Unternehmen soll es Google Plus weiterhin geben.

Und was macht ihr, wenn ihr einen Google Plus-Account habt?

"Den Account bei Google Plus lieber aktiv selber löschen."
Michael Gessat, Deutschlandfunk Nova

Falls ihr ein Konto bei Google Plus habt, löscht ihr es am besten selbst. Vorhandene Daten können User noch bis August 2019 herunterladen und sichern. Danach heißt es: Tschüss Google Plus.