Grillen könnte so schön sein, müsste man nicht die ganzen Zeit vor dem Grill rumhängen. Bremer Studenten haben nun einen Smoker entwickelt, der sich fast ganz alleine ums Grillen kümmert.

So ein Smoker Grill ist eine feine Sache, wenn man auf gut gegartes Fleisch steht. Pulled Porked zum Beispiel, das Fleischgericht für Feinschmecker und Hipster schlechthin, lässt sich mit viel Geduld im Smoker zubereiten. Und da fangen die Probleme an: Wer mit dem Smoker grillt, muss über mehrere Stunden auf die Temperatur achten und darauf, dass genug Holz im Grill ist.

Intelligenter Grill mit Smartphone-Steuerung

"Das ist ganz schon stressig und kann auch schon mal daneben gehen", erklärt DRadio-Wissen-Reporterin Almuth Knigge. "Denn man muss ja immer möglichst eine gleichmäßige Temperatur über die optimale Luftzufuhr hinkriegen." Um diesen Stress zu entgehen, hat der Bremer Wissenschaftler aus dem Fachbereich Produktionstechnik Stefan Wiesner ein Studentenprojekt ins Leben gerufen. Das Ziel: ein smarter Grill, der sich selbst um seine Hitze kümmert.

Im Unideutsch bezeichnet sich der Smoker als cyber-physischer Grill - und ein Studententeam hat ihn erfolgreich entwickelt. Sie haben dem Smoker einen Raspberry Pi verpasst und dem Minicomputer das Grillen und Smoken beigebracht. Den ganzen Grill haben sie mit Wärmesensoren ausgestattet , die die Temperatur im Grill messen, an den PC melden, der dann via Steuerungstechnik die Luftzufuhr regelt.

"Momentan wird daran gearbeitet, dass man nur noch Fleischsorte und Gewicht eingeben muss, und dann weiß der Grill von alleine, wie heiß und wie lange er rauchen soll"
Almuth Knigge, DRadio Wissen

Almuth stellt fest: "Dann kann man im Prinzip Grill Grill sein lassen und sich den Salaten widmen." Sollte die Temperatur plötzlich zu schnell absinken, bekommt ihr einen Alarm auf euer Smartphone und könnt reagieren. Die Studenten basteln inzwischen schon an einer automatischen Holzzufuhr, damit sich Grillmeister auch darum nicht mehr kümmern müssen.

"Der ganze Spaß könnte für rund 500 Euro auf den Markt kommen - da sind aber natürlich nach oben keine Grenzen gesetzt. Die Zusatztechnik für den intelligenten Smoker ist selbst aber nicht so teuer."
Almuth Knigge, DRadio Wissen