Fans fiebern der vorletzten Staffel von Game of Thrones entgegen. In Deutschland gibt‘s die neuen Folgen ab Montag (17.07.) im Pay-TV. Besonders an der Serie sind die konstruierten Sprachen. Die Sprache der Dothraki klingt zum Beispiel wie eine Mischung aus Spanisch und Arabisch. 

Entwickelt hat die Kunstsprache Dothraki der amerikanische Linguist David Peterson. Außer Dothraki wird in Game of Thrones auch noch Valyrisch gesprochen, erklärt der Sprachwissenschaftler Dr. Jan Michalsky. Er forscht an der Universität Oldenburg zu konstruierten Sprachen und sagt: Die beiden Sprachen Dothraki und Valyrisch oder Valyrian sind in Anlage und Funktion extrem unterschiedlich.

"Dothraki ist eine harte, praktische Umgangssprache, eben für ein nomadisches Reitervolk ausgelegt. Das High Valyrian ist eher so etwas wie Latein bei uns, eine Gelehrtensprache."
Jan Michalsky, Sprachwissenschaftler

Dothraki taucht schon in den ersten Büchern der Romanvorlage zu Game of Thrones auf, allerdings nur in Fragmenten. Aus denen hat dann der Linguist David Peterson eine funktionierende Sprache konstruiert. 

"Bei dem oft verwendeten Wort für Königin - "Khaleesi" - sieht man, dass das Kh im Nachhinein in der Aussprache zu einem Ch gemacht wurde, was das Wort viel aggressiver klingen lässt."
Jan Michalsky, Sprachwissenschaftler

Für den deutschen Muttersprachler sei Dothraki einfacher zu lernen, als für jemanden mit englischer Muttersprache, sagt Sprachforscher Michalsky. Allerdings werden in der Sprache grundsätzlich andere grammatische Fälle gebildet als im Deutschen oder Englischen.

"Alltagskonversation kann ich nicht in Dothraki führen, die Sprache entzieht sich ja unserer Lebenswelt."
Jan Michalsky, Sprachwissenschaftler

Leicht zu lernen ist das beliebte "Shekh ma shieraki anni" – eine Liebeserklärung auf Dothraki, die bedeutet: "Meine Sonne meine Sterne."

Mehr zu Dothraki: