Wer hier sein Geld macht, der soll gefälligst auch unsere Filme zeigen. Auf diesem Standpunkt steht die EU. Und deshalb will sie für Netflix und Co. eine Quote einführen.

Wir lieben Netflix, Amazon Prime oder Sky für ihre exklusiven US-Serien. Doch geht es nach der EU-Kommission, soll es bald eine Quote für europäische Inhalte geben: Demnach sollen künftig 20 Prozent der Filme und Serien im Angebot europäischen Ursprungs sein. So steht es in einem Entwurf, der bislang aber noch nicht veröffentlicht wurde.

"Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wollen, dass die Provider mindestens 20 Prozent europäisches Filmgut in ihren Katalogen haben und offensiv dafür werben."
Ralph Sina, Korrespondent in Brüssel

Hintergrund des Ganzen ist die derzeitige Überarbeitung der AVMD-Richtlinie - der Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste. Sie wird gerade auf den neusten Stand gebracht. Und da die Streamingdienste bislang darin nicht vorkommen, stehen sie nun im Fokus. Ganz nach dem Motto: Wer hier auf dem europäischen Markt sein Geld mit Filmen verdienen will, der soll auch die Produktion in Europa fördern.

"Ob das dem Publikum so gefällt, das ist die Frage", sagt Ralph Sina. "Ich bezweifle das." Netflix hat bereits Dokumentationen und Serien der öffentlich-rechtlichen Sender im Programm. Doch beworben werden die bislang nicht - sondern eben die großen, erfolgreichen Serien wie House of Cards, Orange Is The New Black oder Narcos, für die sich viele begeistern können.