Zu viel Rücken, zu viel Bauch. Und dann immer diese Kopfschmerzen. Trotzdem arbeiten viele Männer einfach weiter und achten kaum auf die Stress-Signale des Körpers. Karlsruher Forscher haben nun eine Methode entwickelt, mit der Stress gemessen werden kann - den Diagrammen der Wissenschaftler glauben die Männer eher als den Signalen ihres Körpers.

Die Forscher um Stefan Hey am Karlsruher Institut für Technologie messen mit einem Sensorsystem über einen Zeitraum von 24 Stunden Kreislauf, Herzschlag und Bewegungsdaten.

"Wenn der Puls stark ansteigt, ohne dass irgendeine körperliche Aktivität vorliegt, dann könnte es Stress sein."

"Die gesamte Bevölkerung ist mehr gestresst als früher", sagt Stress-Forscher Hey. Chronischer Stress kann gravierende körperliche Folgen haben: "Das Immunsystem wird negativ beeinflusst." Und auch das Herz-Kreislauf-System wird beeinträchtigt. Männer gehen anders mit Stress um, sie nehmen die Symptome nicht so sehr wahr. Aber: Von Christian Heys Messergebnissen lassen sie sich überzeugen.