Wie man die Welt im Katastrophenfall rettet, wissen Superhelden. Alle anderen können es lernen. Insgesamt fünf Unis bieten Studiengänge dazu an. Wir haben uns den Studiengang in Bremerhaven angeschaut.

Erdbeben, Überschwemmung, Großbrand oder Massenpanik. Ausrastende Hooligans vor uns im Stadion oder ein Bombenfund. Situationen, bei denen unser Fluchtinstinkt ein-, und das Hirn aussetzt. Sicherheit, Ruhe und Strukturen müssen schnell hergestellt werden. Profis müssen ran. Im Film sind das Typen wie Bruce Willis, im echten Leben heißen sie Krisenmanager. Und sie arbeiten zusammen mit der Feuerwehr und anderen Rettungskräften.

Was lernt man?

Neben Seminaren zu Themen wie "Schadensszenarien nach Eingriffen Unbefugter" oder "Physikalisch-chemische Sicherheit" geht es auch um Praxis. Im Krisensimulationszentrum der Uni wird daher heute in Bremerhaven die Situation eines Bombenfundes an einem Platz einer Innenstadt geübt. Akuter Handlungsbedarf besteht und die Aufgaben sind bereits verteilt, erste Absprachen sind getroffen:

Die so genannte Sichterin leitet im Einsatzzentrum alle eintreffenden Nachrichten und Aufgaben an die richtigen Stellen weiter. Heute ist das die Aufgabe von Studentin Vicky.

"Ich hab jetzt 'ne Nachricht bekommen, die Sperr- und Warnzone muss eingerichtet werden."
Vicky, studiert im zweiten Semster "Integrated Safety and Security Management" in Bremerhaven

Um den Stab "Material und Verpflegung" kümmert sich Luisa, Mitte zwanzig:

"Ich bin heute Stabsfunktion vier. Wenn gefragt wird, ob es genug Streumittel oder Absperrpylone gibt, sage ich ja, oder versuche, die irgendwo zu besorgen."
Luisa, ebenfalls im zweiten Semster

Luisa hat einen Bachelor in maritimer Technologie und kennt sich mit erneuerbaren Energien auf dem Meer aus. Gute Sache, hier beim Bombenfund in der Stadt aber nicht wirklich hilfreich. Mit Krisenbewältigung hatte sie bisher nach eigenen Aussagen nur extrem wenig zu tun.

Gut für Luisa daher, dass ihre Kommilitonin Christine schon Erfahrung mit Krisensituationen hat. Denn Christine ist bei der Freiwilligen Feuerwehr und in dieser Übung hier für den Stab Personal verantwortlich.

"​Ich bin heute dafür zuständig, dass die Kräfte alarmiert werden. Welche Kräfte von wo man erreichen kann und für die weitere Kommunikation zu anderen Behörden wie Polizei, Rettungsdienst und so weiter."
Christine, Kommilitonin von Luisa und Vicky

Profis von Polizei und Feuerwehr beobachten die Studierenden im Hintergrund und müssen den Einsatz hinterher bewerten. Bisher sehen sie zufrieden aus.

Was muss man können?

Gesucht werden Personen, die eine gute Grundlage in Natur- oder Ingenieurwissenschaften besitzen. Darüber hinaus sind auch Kenntnisse aus den Wirtschaftswissenschaften gefragt, weil es auch um Managementtheorie geht. Soziale Kompetenzen, Teamfähigkeit und persönliche Eigenschaften, die es Menschen ermöglichen, in Krisensituationen agieren zu können.

"Wenn sie zum Beispiel so eine Krisensituation sehen, dann bedeutet das natürlich in dieser Krisensituation auch standfest zu bleiben, Entscheidungen unter Zeitdruck und in Ungewissheit zu treffen. Und das erfordert auch ein Standing."

Anstoß für das Studium: die Terrorangriffe am 9.11. 2001

Mit 9/11 wuchs das Verlangen nach Sicherheit. Auf der Grundlage dieser neuen Anforderungen entwickelte die Hochschule Bremerhaven
den Studiengang "Integrated Safety and Security Management". Seit 2004 verlassen jährlich rund 20 Krisenmanager die Hochschule. Sie arbeiten für und in Unternehmen, Behörden, und Rettungsorganisationen.