Eigentlich wollte Markus Dichmann bei seiner Reise ins Paradies nur entspannt von Kolumbien nach Panama übersetzen. Doch bei der Überfahrt in dem winzigen Boot verfärbt sich der Himmel plötzlich rubinrot, schwarze Wolken ziehen auf. Und zwischen meterhohen Wellen denkt Markus: Das ist das Ende.

Markus in der Karibik
© Markus Dichmann I DRadio Wissen
Am Anfang ist Markus noch gelassen: Wird schon nicht so schlimm, in dem kleinen Boot. Das sollte sich als großer Fehler erweisen...

Als Markus Dichmann in die Grenzregion um Kolumbien und Panama reiste, hatte er sich vorher viele Gedanken gemacht: Seine größten Sorgen waren korrupte Polizisten, Grenzbeamte, Drogendealer oder bewaffnete Überfälle. Aber dass er beinahe bei einem karibischen Tropensturm ins Meer gerissen worden wäre, das hätte er sich niemals träumen lassen. Das sitzt ihm heute noch in den Knochen, sagt er.