Unser Tapfertypen-Gewinner Fritz ist ins Kloster gegangen – wir haben ihn in der Abtei Himmerod in der Eifel besucht.

Lass die Hektik des Alltags hinter dir und tauche in das abgeschiedene Leben in einem Kloster ein. Lerne abzuschalten und aus der Ruhe Kraft zu schöpfen. So hatten wir für die Tappfertypen-Aktion "Extrem runterkommen" geworben. Fritz hat sich beworben - und die Reise in die Ruhe-Oase gewonnen. Unsere Reporterin Patrizia Grohm hat ihn besucht und sich angeschaut, was er dort erlebt und wie er die Kloster-Atmosphäre wahrnimmt.

"Bisschen Angst hab ich schon so ganz ohne Computer - aber wird schon gut gehen."
Fritz, Tapfertyp im Kloster
Fritz im Kloster
© DRadio WIssen | Patrizia Grohm
"Man wird hier direkt etwas ehrfürchtig und fängt an zu flüstern."

Drei Tage ohne Internet, Handy und Musik – eine echte Herausforderung für Fritz, der eigentlich als DJ seine Brötchen verdient. Dieses Mal ist nur leider weit und breit keine Party zu entdecken, auf der Fritz auflegen könnte. Die Abtei Himmerod ist das älteste Mönch-Kloster Deutschlands. Ab 19.30 Uhr ist Schweigezeit.

"Technomusik klingt in Kirchen am besten."
Fritz, Tapfertyp im Kloster
Fritz und Bruder Oliver im Kloster Himmerod
© DRadio Wissen | Patrizia Grohm
Bruder Oliver mit Fritz im Speisesaal.

Es gibt noch eine andere Möglichkeit, um zur Ruhe zu kommen, hat Bruder Oliver (oben links) Fritz verraten.

"Das Abteibier hat 10 Prozent Alkohol. Es sorgt also für Tiefenentspannung."
Bruder Oliver, Abtei Himmerod