Wenn Kühe klassische Musik hören, geben sie mehr Milch. Hunde und Katzen lassen sich auch von klassischer Musik beruhigen. Bei Heavy Metal ist das anders: Manche Tiere lieben ihn, andere bekommen ernsthafte Probleme.

Marienkäfer können mit Heavy Metal gar nichts anfangen. Ihnen vergeht sogar der Appetit, wenn sie diese Gitarrenmusik hören. Das haben US-amerikanische Biologen der Mississippi State University herausgefunden. Wenn Marienkäfer 18 Stunden lang AC/DC hören, verspeisen sie danach fast die Hälfte weniger Blattläuse als ihre Artgenossen, die keine Musik gehört haben.

Libido-Verlust durch Elektronische Musik

Wissenschaftler aus Thailand haben im Labor Gelbfiebermücken und einen Hamster in einen Käfig gesteckt. Die Weibchen haben sich sofort auf den Hamster gestürzt und hatten anschließend Sex mit den Männchen.

Wenn die Mücken allerdings den Song "Scary Monsters and Nice Sprites" von Skrillex hören, dauert es sehr viel länger, bis die Weibchen Interesse am Hamster haben. Sie haben außerdem rund fünfmal weniger Sex, wenn sie mit diesem Lied beschallt werden.

Weißer Hai steht auf AC/DC

Vor acht Jahren spielte der Tauchgänger Matt Weller weißen Haien Musik von AC/DC vor. Besonders gerne mögen die "Shook Me All Nicht Long" und "Back in Black". Das ging sogar so weit, dass die Haie ihre Schnauzen ganz verzückt an den Unterwasserlautsprechern rieben, sobald AC/DC durch den Ozean schallte.

"Die Haie wurden ausgerechnet dann deutlich ruhiger und verloren an Aggressivität, wenn man Ihnen per Unterwasserlautsprecher Musik der australische Band AC/DC vorspielte."
Mario Ludwig, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Noch lieber mögen weiße Haie wohl nur Death Metal. Dokumentarfilmer des Discovery-Channels haben die düstere Musik über einen Unterwasserlautsprecher abgespielt, um die Tiere anzulocken. Der weiße Hai reagiert durch sein Seitenlinienorgan stark darauf. Mit dem kann der Hai Vibrationen unter Wasser sehr genau registrieren und orten, um Beutetiere zu fangen.

Die tiefen Frequenzen von Death Metal haben eine große Ähnlichkeit mit den Vibrationen eines Beutefisches, der mit dem Tod kämpft. Die Raubfische setzen also anscheinend Death Metal Musik mit leichter Beute gleich. Wobei das erstmal nur eine Theorie ist, sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporter Mario Ludwig.

Vögel lieben Klassik - außer Finken und Spatzen

Die US-amerikanische Künstlerin Elizabeth Demaray hat mehrere Futterstellen für Vögel mit unterschiedlichen Genren beschallt. Am längsten blieben die meisten Vogelarten bei Stücken von dem Komponisten Claude Debussy. Nur die Finken und Spatzen haben am längsten bei Metallica gefuttert. Warum das so ist, wurde nicht erforscht.