Es hat viele User in helle Aufregung versetzt: Das Gerücht, dass Twitter Tweets bald nicht mehr chronologisch anzeigen wird - sondern "nach Relevanz" sortiert.

Am Wochenende kam der Hashtag #RIPTwitter auf. Warum? Weil buzzfeed.com meldete: Twitter wird in dieser Woche die Timeline umkrempeln und Tweets nicht mehr chronologisch anzeigen, sondern "nach Relevanz" sortiert. Gesteuert von einem Algorithmus. "Das wäre sehr gravierend", kommentiert DRadio-Wissen-Netzautor Michael Gessat, "quasi ein Anschlag auf das Alleinstellungsmerkmal von Twitter". Denn bei vielen Konkurrenzdiensten - allen voran Facebook - ist die Timeline schon längst nicht mehr chronologisch sortiert.

Will Twitter Facebook kopieren?

Während Facebook immer noch boomt und wirtschaftlich erfolgreich ist, geht es bei Twitter derzeit nicht so wirklich voran. Es könnte also sein, sagt Michael Gessat, dass sich die Twitter-Betreiber gedacht haben: "Wenn die User anderswo nicht-chronologische Timelines offenbar mögen, dann machen wir das auch." Die Buzzfeed-Meldung, die sich auf "gut unterrichtete Kreise" stützte, war also aus Sicht unseres Netzreporters durchaus plausibel. "Erst recht, weil Twitter seit Monaten bei einer Reihe von Testusern eine neue Timeline-Anordnung ausprobiert."

"Wenn gerade ein Flugzeug im Hudson River landet oder wenn ich einen Hackerkongress kommentiere, dann müssen meine Tweets sofort erscheinen, wenn ich sie abgesetzt habe - sonst ist es für die Tonne."
Michael Gessat, DRadio Wissen

Aber: Funktioniert das, was bei Facebook funktioniert, auch bei Twitter? Michael Gessat bezweifelt das, denn für ihn ist Twitter auch das Medium der Augenzeugen. Ein Abschied von einer chronologischen Timeline wäre für viele User ein Grund, Twitter den Rücken zu kehren, glaubt Michael Gessat.

Der Chef versucht, zu beruhigen

Twitter-Chef Jack Dorsey hat dann auch erst einmal versucht, die Wogen zu glätten und getweetet, dass Twitter natürlich live und "real time" sei, dass er den Livestream liebe und nie geplant gewesen sei, "die Timeline nächste Woche umzustellen."

Jack Dorsey hat allerdings nicht gesagt, dass die chronologische Twitter-Timeline für immer in Stein gemeißelt bleibt. Wie The Verge berichtet, könnten User im Falle einer Reform beim ersten Scrollen nach unten die Timeline nach Popularität sortiert zu sehen bekommen, beim Zurückscrollen nach oben dann aber wieder in chronologischer Reihenfolge - und ja, Chronologie-Puristen sollen den ganzen Spuk wohl auch komplett abschalten können.

Es dürfte also spannend sein, die Twitter-Timeline in der nächsten Zeit noch etwas aufmerksamer als sonst zu beobachten, sagt Michael Gessat. Für ihn steht jedenfalls fest: Ein Ausschalten der chronologischen Timeline muss unbedingt optional bleiben.

Mehr Twitter im Netz: