Studieren kann anstrengend und nervig sein. Und vor Prüfungen sind viele angespannt. Aber für manche Studierende ist das nicht bloß eine Phase: Sie leiden unter ihrem Studium. Teil fünf unserer Reihe "Überleben im Studium": die Psyche.

Etwa 15 Prozent der Studierenden leiden unter einer psychischen Störung

Mareike ist einfach nur heilfroh, dass sie ihren Abschluss endlich in der Tasche hat. Sie hat an der Fachhochschule in Potsdam Design studiert. "Ich hatte im Bachelor mit Angstzuständen zu tun", erinnert sie sich. Verglichen mit den anderen, immer mehr Druck, immer weniger Selbstwertgefühl. Das Studium hat ihr ganzes Leben beeinträchtigt. Irgendwann hatte sie einfach Angst rauszugehen, "ich weiß noch, dass ich Phasen hatte, wo ich nicht zum Supermarkt gehen konnte".

Hatte Mareike die Angstzustände wegen des Studiums oder hätten sich ihre Probleme auch sonst verschlimmert? Michael Cugialy ist Psychologe und arbeitet bei der psychologischen Studienberatung der Freien Universität Berlin. Er sagt: "Depression und Angststörungen steigen in der gesamten Bevölkerung."

"Im letzten Jahr war die Depression der häufigster Beratungsanlass bei uns."
Michael Cugial, Psychologe

Immer mehr Studierende haben eine psychische Erkrankung.

Alleine in den letzten fünf Jahren ist die Zahl um 12 Prozent gestiegen. Depression oder Angststörungen verlängern das Studium. Viele können sich dann schwieriger konzentrieren. Micheal Cugialy fällt außerdem auf, dass viele Studierende mit zu viel Perfektionismus an die Sache herangehen, und sich keine Fehler erlauben. So ging es auch Mareike. 

„Ich habe dann Kurse und Aufträge von unseren Dozenten nicht mehr fertiggestellt und war da auch grundsätzlich nie zufrieden."
Mareike hat Design studiert

Psychische Erkranungen verlängern das Studium

Prüfungsangst, Schlaf- und Lernschwierigkeiten können das Studium in die Länge ziehen. Auch Mareike hatte damit zu kämpfen. In ihrem Umfeld gab es Kommilitonen die sich mit Ritalin und Co. gedopt haben, um trotz solcher Probleme weiter Leistung zu bringen.  Darauf hatte Mareike aber grundsätzlich keinen Bock.

Hintergrund 

So viel wussten wir noch nie: Die neue Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks sagt viel über das Leben als Student aus und liefert reichlich Zahlen. Über 70.000 Studierende aus ganz Deutschland haben mitgemacht und praktisch alles verraten, was es über das Leben von Studenten zu wissen gibt.  

Deutschlandfunk-Nova hat sich diese fünf Themen genauer angeschaut: Das Wohnen, die Finanzen, die Ernährung, die Liebe, die Psyche.

Mehr Infos zum Thema

  • 21. Sozialerhebung: Die Ergebnisse sind da! | Zeit für Fakten: Mehr als 70.000 Studierende haben sich im Sommersemester 2016 an der Studie beteiligt. Jetzt liegen die ersten wissenschaftlichen Auswertungen der Daten vor. (Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH)