Vor der irischen Küste, in der Nähe der Grafschaft Kerry, ist ein unbekanntes Flugobjekt gesichtet worden. Die Pilotin eines British-Airway-Flugs meldete das Ufo der irischen Luftüberwachung. Jetzt wird gerätselt, was es sein könnte. Wir rätseln mit.

Es ist Freitagmorgen der 9. November gegen 7:45 Uhr, als die Pilotin eines British-Airway-Flugs auf dem Weg von Montreal nach Kanada ein seltsames Licht sieht, das sich sehr schnell bewegt und ihre Maschine sogar überholt. Die Pilotin fliegt Richtung Osten. Das leuchtende Objekt driftet plötzlich nach Norden ab und verschwindet. Die Pilotin erkundigt sich bei der irischen Luftaufsicht, ob derzeit Militärmanöver an der irischen Küste stattfinden. Die Luftaufsicht verneint. Auch ein zweiter Pilot auf dem Weg von Orlando nach Manchester sieht das unbekannte Flugobjekt.

Ein verglühender Meteorit oder Weltraumschrott

Erste Spekulationen gehen jetzt in die Richtung, dass das Objekt ein Meteorit gewesen sein könnte, also ein verglühender Festkörper aus dem All. Das vermutet auch Janis Schmitt von der Pilotenvereinigung Cockpit. Er sagt, Meteoriten, die in die Atmosphäre eintauchen können sehr seltsame Flugbahnen haben. Das könnte also erklären, dass das Objekt seine Richtung geändert hat. 

"Dann wird zum Beispiel die ISS angestrahlt. Die kann man auch sehen. Man erkennt sie nicht, aber es ist ein Punkt, der einfach irgendwo am Horizont vorbeizieht."
Janis Schmitt, Pilotenvereinigung Cockpit

Weltraumschrott wäre eine andere Möglichkeit, das Ufo zu erklären: Satelliten- oder Raketenteile. Janis Schmitt sagt, dass sich manchmal auch Satelliten im Sonnenlicht spiegeln – vor allem im Dämmerlicht kann das sehr nah wirken. Möglicherweise war es sogar die ISS, die Internationale Raumstation.

Die irische Luftüberwachung wird den Fall jetzt genauer untersuchen und demnächst einen Bericht darüber ablegen.


Mehr zum Thema:

  • Nachrichten an Aliens  |   Elon Musk hat eine Botschaft an Aliens ins All geschossen. Wir haben schon ganz andere Post ins Weltall geschickt: Schallplatten und mathematische Formeln.
  • Und plötzlich waren fliegende Untertassen da  |   Es passiert im Frühsommer 1947, als in der Kleinstadt Roswell in New Mexiko etwas vom Himmel stürzt. Das Militär spricht erst von einer fliegenden Untertasse, nimmt die Meldung aber einen Tag später zurück. Es war doch nur ein Wetterballon, heißt es dann. Doch viele wollen das nicht glauben - überall sehen Menschen plötzlich irgendwelche Dinge am Himmel. Der Hype um Ufos und Außerirdische beginnt.