Elon Musk hat eine Botschaft an Aliens ins All geschossen. Wir haben schon ganz andere Post ins Weltall geschickt: Schallplatten und mathematische Formeln.

Mit Elon Musks Rakete Falcon Heavy ist auch eine Botschaft in Weltall geflogen. Sie soll auf einem roten Tesla, der angeblich Musk selber gehört, geschrieben stehen: "Made by Humans", steht dort. Als Werbung für das Unternehmen SpaceX funktioniert die Botschaft bestimmt, ob Aliens etwas damit anfangen können, ist eine andere Frage.

Printed on the circuit board of a car in deep space

Ein Beitrag geteilt von Elon Musk (@elonmusk) am

Der Astrophysiker Michael Büker findet es problematisch, dass Elon Musk sich Englisch als Sprache ausgesucht hat - und sonst nichts. Es gibt jedoch ältere Botschaften ins All, die schon besser durchdacht waren. Die Nasa arbeitete in den 1970er Jahren zum Beispiel mit Symbolen.

"Der berühmte Astrophysiker Carl Sagan hat für die Nasa eine Botschaft entwickelt und diese Nachricht besteht aus Symbolen, die mathematische und physikalische Tatsachen darstellen sollen."
Michael Büker, Astrophysiker

Umgekehrt suchen wir Menschen auch nach Signalen - nach Radiosignalen und optischen Nachrichten aus dem All. Diese müssten in irgendeiner Form für uns lesbar sein. Bisher sind aber keine Signale auf der Erde registriert worden, die ein Muster aufweisen und demnach von Außerirdischen stammen könnten.

Warten auf eine Antwort der Aliens

Der Astrophysiker Michael Büker gibt allerdings auch zu bedenken, dass wir nicht wissen, was das für Außerirdische sind, nach denen wir da suchen. Es könnte natürlich auch sein, dass wir mit unseren Nachrichten - sollten sie jemals entdeckt werden - kriegerische Aliens anlocken. Michael Büker bleibt aber eher optimistisch. Ihn würde es freuen, wenn er wüsste, dass wir nicht alleine im Universum sind.

"Mich würde es freuen, zu wissen, dass wir nicht alleine sind."
Michael Büker, Astrophysiker