1967. In einer Anwaltskanzlei in Rosenheim geschehen merkwürdige Dinge: Lampen fallen aus, Telefone rufen von alleine an, Knallgeräusche, Bilder an den Wänden drehen sich. Erst ist das ein Fall für die Elektriker - dann für einen Parapsychologen. Denn rational lässt sich das alles nicht mehr erklären. Schon bald ist von einem Poltergeist die Rede. Die ganze Geschichte hört ihr in der Einhundert.

"Normale Bilder an der Wand haben sich gedreht, um 30, 40 Grad. Geschaukelt. Lampen haben das Schwingen angefangen, eine schmiedeeiserne Lampe in dem langen Flur an der Decke so sehr, dass der Putz runtergefallen ist."
Erich Schartel, Elektriker, sollte damals den technischen Fehler finden
Erich Schartel.
© Elisabeth Veh | DRadio Wissen

Als Einhundert-Autorin Elisabeth Veh den Elektriker Erich Schartel in seiner Küche besucht, zeigt er ihr einen verbogenen Löffel. Ein Freund seiner Tochter hätte bei ihm im Wohnzimmer diesen Löffel verbogen, als der Magier Uri Geller im Fernsehen aufgetreten ist. Es gibt eben Dinge, die man akzeptieren muss. Auch wenn man sie sich nicht logisch erklären kann. Seit 1967 fallen sie Erich Schartel auf.