Wie können wir es schaffen, trotz gestiegener Kosten Geld zu sparen? Jörg erzählt, wie er hinbekommt, einen Überblick über seine Ausgaben zu behalten. Susanne Meunier, Finanzexpertin von Stiftung Warentest, erklärt, wo wir bei den Kosten im Moment genau hinschauen sollten.

7,6 Prozent höhere Preise im Juni 2022 im Vergleich zum Juni 2021 – das bedeutet, dass viele alltägliche Dinge deutlich teurer geworden sind. Können wir trotzdem sparen?

Susanne Meunier ist Finanzexpertin bei der Stiftung Warentest und rät uns zunächst einmal einen Überblick über unsere Finanzen zu verschaffen.

"Das Wichtigste ist, dass man erst mal weiß, was man hat."
Susanne Meunier, Finanzexpertin von Stiftung Warentest

Aber wie verschaffen wir uns so einen Überblick am besten? Jörg trackt seine Ausgaben schon, seitdem er vor fünf Jahren ins Berufsleben eingestiegen ist. Nicht mit Stift und Papier, sondern mit einer App, die die Kosten erfasst.

"Ich habe angefangen, das mit einer App auf dem Telefon zu machen, weil das so einfach ist."
Jörg über seine Kostenkontrolle

Zunächst hat Jörg die noch so kleinste Ausgabe in seine App eingetragen, um sich erst einmal einen Überblick zu verschaffen, wofür er denn wirklich das meiste Geld ausgibt. Nach ein paar Monaten konnte er dann eine Ausgabenspanne für bestimmte Bereiche wie zum Beispiel Essen, ermitteln. Jörg hat seine Finanzen dadurch immer unter Kontrolle. Er hat für sich selbst entschieden, dass seine hohen Ausgaben für Lebensmittel bewusst in Ordnung sind, weil er leidenschaftlich gerne kocht. Bei anderen Kosten hat er dann versucht, die Ausgaben bewusst zu reduzieren.

Sparen, aber wie?

Susanne Meunier rät dazu, dass wir unsere regelmäßigen Ausgaben prüfen. Gegebenenfalls sollten wir überlegen, welche Abos wirklich ihren Zweck erfüllen. Auch bei Versicherungen lässt sich sparen, sagt die Finanzexpertin. Aktuelle Verträge haben meistens eine bessere Leistungsabdeckung und kosten gleichzeitig weniger als Altverträge.

Jörg hingegen setzt auf ein Sparsystem, bei dem er zum einen für kurzfristige Ausgaben spart. So kann er es sich leisten, wenn das Auto mal kaputt geht. Zusätzlich hat er Geld in Aktien angelegt.

Mehr zum Thema Geld sparen hört ihr in dieser Ab-21-Ausgabe, wenn ihr auf den Play-Button klickt.

Meldet euch!

Ihr könnt das Team von Ab 21 über WhatsApp erreichen.

Uns interessiert: Was beschäftigt euch? Habt ihr ein Thema, über das wir unbedingt in der Sendung und im Podcast sprechen sollen?

Schickt uns eine Sprachnachricht oder schreibt uns per 0160-91360852.

Wichtig:
Wenn ihr diese Nummer speichert und uns eine Nachricht schickt, akzeptiert ihr unsere Regeln zum Datenschutz und bei WhatsApp die Datenschutzrichtlinien von WhatsApp.