Flugscham ade, Fliegen olé: Reiseveranstalter und Fluggesellschaften melden hohe Buchungszahlen. Corona habe seinen Schrecken verloren, findet unser Reporter.

Urlaubspläne und so mancher Urlaub haben sich in den vergangenen zwei Jahren oft wackelig und etwas unsicher angefühlt. Wechselnde Quarantäneregelungen und Einreisebestimmungen, unklare Reiserücktrittsregelungen, Übernachtungs- und Kontaktverbote und vielleicht auch eine fehlende oder unvollständige Impfung gegen Covid-19.

Zusätzliche Flüge geplant

____simple_html_dom__voku__html_wrapper____>

2022 scheint sich das zu ändern. Auf einzelnen Strecken in Europa werden jetzt schon zusätzliche Flüge eingesetzt. Die Lufthansa teilte mit, sie habe teilweise dreimal so viele Buchungen wie noch vor der Pandemie.

Zuletzt war das Unternehmen, wie andere Airlines auch, durch abertausende Leerflüge aufgefallen, um Start- und Landerechte zu erhalten. Außerdem hat das Unternehmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie knapp vier Milliarden Euro staatlicher Hilfen und Kredite erhalten, diese allerdings im November 2021 wieder zurückgezahlt.

Steigende Nachfrage und Preise

Nun ist mit Flügen wieder ein gutes Geschäft zu machen. Die steigende Nachfrage bei Flugreisen schlägt sich auch in steigenden Preisen nieder. Laut dem Reiseveranstalter TUI liegen die Kosten für den Sommerurlaub rund 22 Prozent über den Preisen des Vorjahres. "Dieses Jahr wird man an Schnäppchen nicht so leicht rankommen, vor allem nicht Last-Minute", sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporter Matthis Dierkes.

"Insgesamt liegen die Durchschnittspreise für den Sommer laut TUI etwa 22 Prozent über dem Vorjahr. In Griechenland ziehen die Preise dieses Jahr nochmal an, weil die Nachfrage so hoch ist."
Matthis Dierkes, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Besonders viele Reisen gehen dieses Jahr voraussichtlich ans Mittelmeer: Balearen, Zypern und die griechischen Inseln seien besonders beliebt, sagt Matthis. Auch für Faro an der Algarve in Portugal zeichneten sich hohe Buchungszahlen ab.

"TUI rechnet für dieses Jahr insgesamt mit drei Millionen Urlauberinnen und Urlaubern auf den griechischen Inseln, vor der Pandemie waren es 2,8 Millionen."
Matthis Dierkes, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Nach Angaben der Lufthansa sind 2022 auch Großstädte in Europa angesagt: London, Athen, und Barcelona beispielsweise – und Tirana, sagt Matthis.

"Ein paar frühere Geheimtipps werden gerade richtig beliebt. Zum Beispiel die Hauptstadt von Albanien - Tirana. Auch da wollen viele aus Deutschland dieses Jahr hinfliegen."
Matthis Dierkes, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

So schlecht seien auch 2021 die Aussichten auf den Sommer nicht gewesen, findet Matthis. 2022 schrecke Corona nicht mehr so viele Leute davon ab, wegzufliegen und nachzuholen, was sie glauben, in den vergangenen zwei Jahre verpasst zu haben. Trotzdem empfiehlt er, beim Buchen von Pauschalreisen auf die Reiserücktrittskonditionen und bei Hotel- und Flugbuchungen auf Stornierungsoptionen zu achten.