Lody Kroll war zum Urlaub auf Mallorca. Doch seitdem Spanien als Corona-Risikogebiet eingestuft wurde, müssen sich Rückkehrende am Flughafen auf Corona testen lassen. Lody berichtet, wie es am Flughafen Köln-Bonn gelaufen ist.

Heute Nacht (18. August) landete Lody Kroll am Flughafen Köln-Bonn und zwar aus Mallorca kommend. Ein komisches Gefühl bei der Ankunft hatte sie nicht. "Ich hatte eher ein mulmiges Gefühl, als ich hingeflogen bin", sagt Lody Kroll. Denn vor ihrem Hinflug konnte sie sich eben nicht sicher sein, ob die Corona-Fallzahlen vielleicht wieder steigen würden.

In Köln-Bonn: kein Chaos, kaum Wartezeit

Bei der Ankunft am Flughafen sei alles sehr gut organisiert gewesen. Die Abläufe hätten alle sehr gut funktioniert – ganz ohne Chaos, so Lody Kroll.

"Am Flughafen war es überhaupt nicht chaotisch. Ich muss sagen, das war wirklich eine absolut gute Organisation."
Lody Kroll, Mallorca-Reisende

Direkt beim Abholen des Koffers am Gepäckband gab es einen Hinweis mit einem QR-Code versehen. Mithilfe des QR-Codes können sich Passagiere über ihr Handy ein Formular herunterladen und ihre persönliche Daten eingeben. Das digitale Ausfüllen des Dokuments soll dabei helfen, Zeit zu sparen. Passagiere können aber auch später – an der Teststation selbst – handschriftlich ihre Angaben machen.

Lody Kroll mit ihrem Hund auf Mallorca.
© privat
Lody Kroll auf Mallorca. Nach ihrer Rückkehr musste sie einen Corona-Test machen lassen. Denn Spanien wurde als Risikogebiet eingestuft.

Vom Gepäckband ging es dann zum Terminal und zwar per Bus. Die seien nicht so voll gewesen, wie sonst oft beim Transfer am Flughafen. Am Terminal wiederum ging es dann zu Fuß weiter zum Testzentrum. Das sei alles sehr gut ausgeschildert gewesen, so Lody Kroll.

"Die Beschilderung in Richtung zum Testzentrum war tipptopp."
Lody Kroll, Mallorca-Reisende

Am Testzentrum wurden dann die Passagiere gefragt, woher sie kommen und ob sie Symptome haben. Als Lody Kroll dort ankam, waren rund 80 andere Leute vor ihr. Aber sie musste nur 30 Minuten warten, dann war der Abstrich erledigt, um sie auf den neuartigen Coronavirus zu testen.

Das Testergebnis soll es innerhalb von zwei Tagen geben

Was der Abstrich ergeben hat, das erfahren die Passagiere auf unterschiedlichen Wegen. Reisende wie Lody Kroll, die den QR-Code genutzt haben, um ihre persönlichen Daten anzugeben, erhalten einen Ausdruck mit einem weiteren QR-Code. Mit dem lässt sich das Testergebnis über die Corona-Warn-App abrufen, falls man diese auf dem Smartphone installiert hat. Ansonsten reicht es aus, eine Telefonnummer zu hinterlassen und man bekommt einen Anruf, so die aktuellen Infos vom Flughafen Köln/Bonn.

Ihr Ergebnis soll Lody Kroll innerhalb der nächsten 48 Stunden erhalten, also binnen zwei Tagen. "Und bis dahin muss ich natürlich zu Hause in Quarantäne sein", sagt sie. Das gilt für alle Rückkehrer und Rückkehrerinnen aus Risikogebieten wie Spanien. Nach der Landung müssen die Passagiere zunächst sofort in Quarantäne.

Das Ergebnis wird auch schriftlich mitgeteilt – fällt der Test positiv ausfällt meldet sich das Gesundheitsamt.