Arno Funke ist unter dem Decknamen Dagobert sehr berühmt geworden. Vor seiner Festnahme hat er in den 90er Jahren erfolgreich große Kaufhäuser erpresst.

Sein Fall gilt als einer der aufwändigsten in der deutschen Erpressungsgeschichte: Von 1988 bis 1994 hat Arno Funke große Kaufhäuser wie Karstadt und das Kaufhaus des Westens (KaDeWe) erpresst. Dem KaDeWe beispielsweise konnte er damals 500.000 Mark abzocken. Den Karstadt-Konzern erpresste er etwas später und um seine Forderungen zu unterstreichen, zündete er sogar Bomebn in sechs Karstadt-Häusern. Der Schaden seiner Aktionen summierte sich letztlich auf fünf Millionen Mark.

"Pistole an der Schläfe durchgeladen und entsichert. Mit dem Abzug gespielt. Wenn Du soweit bist, kannst Du auch noch mal auf den Putz hauen."
Arno Funke über seine Zeit als "Dagobert

Arno Funke wurde am 22. April 1994 in einer Berliner Telefonzelle gefasst. Er wurde zu neun Jahren Haft und zu 2,5 Millionen Mark Schadensersatz verurteilt. Wegen guter Führung wurde er nach sechs Jahren wieder entlassen. Er arbeitet jetzt beim Satiremagazin "Eulenspiegel":

Arno Funke, der als Erpresser Dagobert in den 90er Jahren berühmt wurde.

Mehr zum Thema: