Wie sollen wir umgehen mit Freundinnen, Verwandten oder Kollegen, die denken, dass die Corona-Krise von Bill Gates orchestriert wurde, um alle zwangszuimpfen? Einige Vorschläge für friedlichere Diskussionen findet ihr in dieser "Ab-21".

Franzi von Kempis antwortet auf Twitter Hasskommentaren und Verschwörungsmythen. Denn die Autorin ist überzeugt davon, dass es wichtig ist, diese Art von Posts nicht unkommentiert stehen zu lassen. Sie hat ein ganzes Buch zu diesem Thema geschrieben, es heißt: "Anleitung zum Widerspruch".

"Ich glaube schon, dass man gegenhalten muss - gerade, wenn es um Öffentlichkeit geht."
Franzi von Kempis, Autorin

Helen Fares kritisiert auf Instagram prominente Personen, die politisch ignorant sind. Die Journalistin und Moderatorin versucht, auch psychologisch zu verstehen, wie es dazu kommt, dass viele Leute unzähligen Verschwörungsmythen glauben. Besonders in der HipHop-Szene häufen sich derzeit Falschinformationen zur Pandemie.

Diskussionen über Verschwörungsmythen: Eine emotionale Sache

Im Grunde sind Streitigkeiten im Zusammenhang mit Verschwörungsmythen wie normale Konfliktsituationen aufgebaut, sagt die Psychotherapeutin Imke Herrmann. Erst, wenn man die Position des Gegenübers bewertet und es dadurch persönlich wird, wird es emotional und brenzlig. Tipps, wie man das verhindern kann, gibt die Psychotherapeutin im Podcast.

Infos zu Verschwörungsmythen

  • Während der aktuellen Corona-Pandemie häufen sich Verschwörungsmythen in den sozialen Medien. Das hat eine Studie der Uni Münster ergeben, wobei Forschende 120.000 Facebook-Posts analysiert haben, die sowohl von klassischen als auch von sogenannten alternativen Medienhäusern veröffentlicht wurden. Gerade diesewürden Fakten gerne zurechtbiegen und somit Verschwörungstheorien verbreiten.
  • Besonders oft finden Menschen Corona-bezogene Verschwörungsmythen auf YouTube, so eine Untersuchung des Recherchenetzwerks Correctiv. Diese würden dann am häufigsten über WhatsApp verbreitet werden.
  • Anhänger der AfD sind im Parteienspektrum besonders anfällig gegenüber Verschwörungsmythen, so eine Studie der Uni Leipzig. Etwa 60 Prozent der Befragten, die die AfD wählen, glaubten etwa, dass Politiker und andere Führungspersonen Marionetten von dahinterstehenden Mächten seien.
  • Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte während seines Besuchs einer Berliner Corona-Notfall-Klinik einen Ratschlag für alle Anhänger von Verschwörungsmythen: "Der vielleicht manchmal unbequeme und lästige Mundschutz ist empfehlenswerter als der Aluhut."
Podcast zur Sendung
  • Ab 21
  • Moderatorin:  Shalin Rogall
  • Gesprächspartnerin:  Helen Fares, Journalistin und Moderatorin
  • Gesprächspartnerin:  Imke Hermann, Psychotherapeutin
  • Gesprächspartnerin:  Franzi von Kempis, Autorin des Buchs "Anleitung zum Widerspruch" und Leiterin des Daimler Mobility Lab