Bewusstsein für die Situation in Äthiopien schaffen, das ist der Auftrag von Clueso und Max Herre bei ihrer Reise mit Viva con Agua in Äthiopien.

Seit vielen Jahren engagiert sich Clueso bei Viva con Agua. Jetzt reist er mit Viva con Agua durch Äthiopien, um sich verschiedene Projekte, Brunnenbauten oder Hygiene-Workshops anzusehen. Dabei habe er viele schöne Begegnungen und Erlebnisse gehabt.

Immer wieder habe er sich gefragt, wie und wovon die Menschen in Äthiopien eigentlich leben. "Irgendwie versuchen wir alle zu überleben", hätten sie ihm geantwortet. Die meisten zieht es in die Großstadt. Die Hauptstadt Addis Abeba sei voller Menschen und Autos, erzählt Clueso live vor Ort.

"Wir haben gesehen, wie die Lebensqualität steigt in einem kleinen Dorf durch einen Brunnen von Viva con Agua."
Clueso

Gemeinsam mit seinem Freund Max Herre und dem äthiopischen Künstler Samuel Yirga dreht Clueso auch ein Musikvideo. Max Herre hat sich in den letzten Jahren mit äthiopischer Musik auseinandergesetzt. Dass er mit Clueso und Viva con Agua nach Äthiopien fährt, hat er erst vor kurzem beschlossen.

"Hier ist eine Wahnsinns-Energie und Lebensdurst."
Max Herre

Am 28. Mai 2016 findet dann ein Konzert im Goethe Institut in Abbis Abeba statt, bei dem Clueso und Max Herre gemeinsam mit Gash Abera Molla (Sileshi Demesse), Norman Sinn, Tim Neuhaus, Samuel Yirga, Ebony J., Samon Kawamura, Fotet Band, Henock Temesgen und Girum Mezmur auftreten.

Mehr über Viva con Agua: