Brennnesseln essen - ungekocht. Oder die Schwiegermutter beschimpfen - öffentlich im Pub. Witzige Ideen für Weltmeisterschaften. Gibt es die wirklich oder sind das Geschichten vom Pferd? Im Peng-Labor erzählen wir drei Geschichten - nur zwei stimmen. Schauen wir mal, ob Moderator Sebastian Sonntag die Geschichte vom Pferd erkennt. Und ihr?

Drei Geschichten, nur eine ist wahr:

  • 1998. Der Pub-Besitzer Lennard O' Brian ist immer wieder genervt von seiner Schwiegermutter. Da macht er einfach eine Weltmeisterschaft draus: Streit mit der Mother in Law in der Kneipe vor Publikum. Die MIL-Insulting-World-Championship ist geboren.
  • The Bottle Inn ist in Südengland. Verzehrt werden Brennnessseln und zwar um die Wette: Blätter abpflücken, rein in den Mund und gut durchkauen. Die World Nettle Eating Championship ist immerhin für einen guten Zweck.
  • Noch eine Weltmeisterschaft: nämlich Extreme Ironing. Bügeln mal etwas abenteuerlicher. Die Idee dazu hatte Phil Shaw. Gebügelt wird am Berg, unter Wasser, synchron und so weiter.

Eine der drei Geschichten ist echt Quatsch. Was meint ihr?

Achtung Spoiler!

Dass zwei Weltmeisterschaften wirklich stimmen, dafür gibt es den Videobeweis.