Auf dem Parteitag der Demokraten in den USA hat Michelle Obama eine ziemlich perfekte Rede gehalten. Wir haben Tipps für euch, damit ihr das auch hinbekommt - fürs nächste Referat oder die Hochzeitsrede eures besten Freundes.

1. Verständlichkeit

Das, worüber ihr reden wollt, sagt Carmine Gallo, also euer Thema, muss in einen Tweet passen. Bevor ihr beginnt, die Rede zu schreiben, überlegt euch also am besten einen Satz, der eure Geschäftsidee zusammenfasst. Oder das, was ihr eurer Oma zum 80. Geburtstag wünscht. In maximal 140 Zeichen. Michelle Obama hat es in ihrer Rede vorgemacht, als sie über Hillary Clinton sagte: "Hillary understands that being a president is about one thing and one thing only: about leaving something better for our kids."

2. Einprägsam reden

Gilt besonders für Referate oder auch Präsentationen im Job, in denen ihr komplexe Zusammenhänge möglichst einfach rüberbringen müsst. Hier sagt Carmine Gallo: Aufs Wesentliche reduzieren. Die Zuhörer nicht mit zu vielen Detailinfos überladen, sondern nur das Wichtigste nennen.

Steve Jobs hätte zum Beispiel nie gesagt: "Unser neuer iPod bietet fünf Gigabyte Speicherplatz." Sondern: "Auf unseren neuen iPod passen 1000 Songs." 1000 Songs sind einprägsamer als fünf Gigabyte, weil sie mit unserem Alltag zu tun haben, mit unserer Liebe zur Musik.

3. Emotionalität

Ihr freut euch darüber, dass ihr eurem Chef oder euren Kollegen ein neues Produkt oder Konzept vorstellen könnt, das ihr entwickelt habt? Dann macht es wie Steve Jobs bei seiner iphone-Präsentation und zeigt das auch!

Emotionen sind laut Medientrainer Carmine Gallo das beste Mittel gegen Langeweile beim Zuhörer. Und Emotionen könnt ihr erzeugen, indem ihr Geschichten erzählt. Bestes Beispiel dafür ist Michelle Obama: Wenn Michelle Obama davon spricht, dass in den USA Menschen ihrer Hautfarbe früher versklavt waren. Dass Sklaven das Weiße Haus bauen mussten, in dem sie heute lebt, dann mag das pathetisch sein. Aber es wirkt.