Sie beleidigen zunehmend Theaterschauspieler, bedrohen Intendanten und Theater und stürmen Theater. Rechte Aktivitsten haben sich auf die Kultur-Szene eingeschossen. Jetzt sind die Intendanten an die Öffentlichkeit getreten.

Populismus wird gesellschaftsfähig und Rechtsradikale zünden die nächste Eskalationsstufe: Verschiedene deutsche Theaterintendanten berichten von Übergriffen durch Rechtsradikale. In einem Bericht der Huffington Post Deutschland haben sie sich öffentlich geäußert.

Es fallen Zitate wie "so hat jede Diktatur angefangen", "Rechtspopulisten wollen unseren Kulturbetrieb radikal verändern" und "das Theater steht mitten drin in einer gesamtgesellschaftlichen Debatte und ist in der Pflicht, sich zu positionieren".

Sebastian Matthes, Chefredakteur der Huffington Post Deutschland
© dpa
Sebastian Matthes, Chefredakteur der Huffington Post Deutschland

"Es war eine Geschichte, die Wellen schlug", berichtet Sebastian Matthes, Chefredakteur der Huffington Post Deutschland. "Einige von ihnen haben sich daher zusammengetan, um auf dieses Problem hinzuweisen." In dieser Ausgabe von unserem Medienmagazin ist er zu Gast und berichtet die Hintergründe und spricht über die Reaktionen auf diesen Bericht.

#FreeDeniz

Außerdem geht es in der Sendung um die Aktion #FreeDeniz. Ein türkisches Gericht hat die Inhaftierung des deutschen Korrespondenten Deniz Yücsel ("Die Welt") bestätigt. Schließlich geht es um den Start der deutschen Version der rechtspopulistischen US-Webseite Breitbart. Wie "Die Zeit" in der aktuellen Ausgabe berichtet, steht demnach ein Deutschland-Start innerhalb des nächsten halben Jahres bevor.

Noch mehr "Was mit Medien" nach der Sendung

Unser wöchentliches Medienmagazin gibt es auch als Podcast. Abonniert "Eine Stunde Was mit Medien" hier via iTunes oder RSS. Auch nach der Sendung könnt ihr mit uns direkt und mit unseren Moderatoren Daniel Fiene und Herr Pähler über Twitter kommunizieren. Ein Protokoll der Sendung gibt es auch per Newsletter.