Im Sportteil kommen sie wenig vor. Der Boulevard sieht sie als Sexsymbol. Die Berichterstattung über Frauen polarisiert, auch unter unseren Hörern. Wir legen in unserem Medienmagazin den Finger in die Wunde.

Frauensport in den Medien

In dieser Woche hat ein Thema zu einer lebhaften Debatte unter unseren Hörern geführt: Der Frauensport findet in den Medien kaum statt. Printmedien berichten nur zu 15 Prozent über Sportlerinnen. "Eine krasse Marginalisierung des Frauensports", findet Ilse Hartmann-Tews von der Sporthochschule Köln.

Frauen als Sexsymbol im Boulevard 

In dieser Ausgabe von unserem Medienmagazin schauen wir nicht nur auf eure zahlreichen Reaktionen, sondern auch auf sexistische Berichterstattung oder eine solche, die Frauen zum Sexsymbol degradiert.

Die Kampagne "Stop Bild Sexism" hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf den ständigen Sexismus gegenüber Frauen in der Bild-Zeitung und auf Bild.de hinzuweisen. Eine Petition hat schon 57.000 Unterstützer. Initiatorin Britta Häfemeier stellt die Kampagne vor und präsentiert die Ergebnisse der zweiten Studie über das vermittelte Frauenbild in der Boulevardzeitung.

Die neue ARD-ZDF-Onlinestudie

Außerdem blicken wir auf die neue ARD-ZDF-Onlinestudie. Im Vergleich zum Vorjahr nutzen in diesem Jahr fünf Millionen mehr Menschen regelmäßig das Internet in Deutschland. Profitiert hat vor allem der Messenger WhatsApp, einen leichten Rückgang gab es bei Facebook und Twitter. Bewegung gibt es im Audio-Markt - was nicht nur an den vielen neuen Angeboten liegen dürfte. Aber reden die Medienmacher die Renaissance des Audios herbei? Oder gibt es da wirklich einen Trend? Das klären wir mit dem SWR-Medienforscher Christian Schröter, der an der neuen Onlinestudie mitgearbeitet hat.

Was mit Medien im Netz

Unser wöchentliches Medienmagazin gibt es auch als Podcast. Abonniert "Was mit Medien" via iTunes oder RSS-Feed. Auch nach der Sendung könnt ihr mit uns direkt und mit unseren Moderatoren Daniel Fiene und Herr Pähler über Twitter kommunizieren. Ein Protokoll der Sendung gibt es auch per Newsletter.