Kirche goes hip und Designer pimpen Altkleider: Das ist das Prinzip von "Water to Wine" - einem Projekt der Berliner Stadtmission.

Die Berliner Stadtmission stellt in ihrem zentral gelegenen Wohnheim ein Atelier für Jung-Designer zur Verfügung - statt Honorar. Dafür müssen die Designer alte Klamotten upcyclen, Altkleider, mit denen die Stadtmission nichts anfangen kann. Und weil das Ganze eine Initiative der Kirche ist, heißt das Label "Water to Wine".

"Das ist eine Hose aus einem Hemd. Da ist ein ganzes Hemd verarbeitet. Das ist ein ganz interessantes Design."
Sarah Schwesig, Designerin

In einem kleinen Laden in Berlin-Mitte, verkaufen die Designer die Modelle. Ein weiterer Laden ist in der Einkaufspassage im bürgerlichen Wilmersdorf geplant. Die Einnahmen investiert die Stadtmission in die Arbeit mit Obdachlosen oder Flüchtlingen.

  • Water to Wine | Die Internetseite des Labels informiert über die Idee, das Upcycling und wie man sich mit Kleiderspenden beteiligen kann.