• Abonnieren
  • Spotify

Können Journalisten mit ihrem eigenen Blog Geld verdienen? Hilft das Blog auch als Einstieg in den Journalismus? Ja, wie die Geschichte der Journalistin Ulrike Langer zeigt. Wir erzählen sie in Eine Stunde Was mit Medien.

Nach dem Spiel Deutschland vs. USA finden wir es konsequent, auch von Deutschland aus auch in die USA zu schalten. Dort treffen wir auf die freie Medienjournalistin Ulrike Langer. Vor einigen Jahren hat sie sich gesagt: "Ich habe keine Lust mehr auf Tageszeitung und Zeilengeld, ich möchte meinen journalistischen Alltag verbessern."

Den Auftraggeber aussuchen

Das hat sie auch geschafft. Ihr persönliches Blog hat dort eine große Rolle gespielt. Inzwischen kann sie sich ihre Auftraggeber aussuchen. Mittlerweile arbeitet sie nicht mehr in Köln, sondern von den USA aus. Als freie Korrespondentin beschäftigt sie sich mit Neuerungen im Journalismus.

Daniel Fiene und Herr Pähler nehmen sich eine Stunde Zeit, um die Geschichte von Ulrike Langer zu erfahren. Sie berichtet von ihrem Start in den Journalismus, von Frustmomenten bei klassischen Arbeitsformen, und wie sie es schaffte, sich fit für den Medienwandel zu machen. Eine Motivationsstunde für alle, die meinen ihre Arbeit im Journalismus auch verändern zu müssen und für alle, die sich nicht mehr sicher sind, ob es heute überhaupt noch eine gute Idee ist, in den Journalismus zu gehen.