Ein komprimiertes Geräuschkonzentrat soll 2018 ins All geschickt werden. Mit dabei: Elivs.

Das World-Sound-To-Space-Project sammelt eine Unmenge an Geräuschen und macht daraus ein Konzentrat, das 2018 ins All geschickt werden soll. Geleitet wird das Projekt Géry van Geluid am belgischen Stützpunkt der Europäischen Raumfahrtbehörde in Wommelgem.

Besondere Wellenlänge

Unser Peng-Laborant Alexander Oehme hat für die Ur-Klangsuppe ebenfalls ein paar Zutaten zusammengemischt und Géry van Geluid in sein Geräuschlabor mitgebracht. Kaum zu glauben, aber aus dem Geräuschkonzentrat ist Elvis ganz klar zu identifizieren.

"Erstaunlich! Das muss eine ganz besondere Form der Frequenzüberlagerung sein. Es ist denkbar, dass Elvis eine ganz besondere Mikrowellendichte absondert, die im Stande ist, sich ganz klar von der Masse abzuheben."
Géry van Geluid, Frequenzexperte