Elefanten sind soziale Wesen. Heißt das, sie trauern auch um verstorbene Herdenmitglieder? Das ist bei Fachleuten umstritten. Forschende aus Indien zeigen in einer Studie jetzt, dass Elefanten aber eindeutig auf den Tod reagieren.

Eine alte Elefantin liegt regungslos auf dem Boden. Um sie herum stehen die Mitglieder ihrer Herde und berühren den toten Körper mit ihren Rüsseln. In einem anderen Moment stupst ein junger Elefant die Elefantenkuh mit seinen Stoßzähnen, legt seine Vorderbeine auf ihren Körper und hebt mit dem Rüssel ihre Ohren hoch, als wolle er sie aufwecken. Ist das Trauer? Trauern Elefanten überhaupt?

Onlinevideos als Datenschatz für Forschung

Darüber sind sich Fachleute weiter uneinig. Forschende vom Indian Institute of Science haben jetzt das Verhalten von Asiatischen Elefanten in Hinblick auf Trauer untersucht. Dabei hat das Netz den Forschenden geholfen. Die Wissenschaftler*innen haben für ihre Studie Videos auf Youtube gesucht und knapp 40 von ihnen ausgewertet.

Ein mögliches Trauerverhalten wurde bei wilden Elefanten bisher erst selten wissenschaftlich beobachtet, weil die Elefanten in Waldgebieten leben und die Forschenden sie nicht rundum die Uhr beobachten können, mögliche Trauerfälle also auch verpassen. Die Videos im Netz sind laut der Forschenden ein Datenschatz, auch wenn man bei der Auswertung von Laien-Videos vorsichtig vorgehen müsse.

Elefanten reagieren auf tote Artgenossen

Dabei zeigte sich: Die Elefanten reagieren eindeutig auf den Tod ihres Herdenmitglieds. Und sie verstehen offenbar auch, dass der tote Körper einmal das Tier war, das sie auch lebendig kannten. Inwiefern das Verhalten auch als Trauern bezeichnet werden kann, kommt darauf an, wie streng man Trauer definiert, so die Forschenden.

Erinnerungsrituale bei Elefanten

Bei Afrikanischen Elefanten haben Forschende beobachtet, dass sie auch Jahre später noch an den Knochen von Artgenossen, die sie kannten, verweilen, erklärt Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Anne Preger. Dieses Verhalten könnte als Erinnerungsritual interpretiert werden, wie der Besuch am Grab beim Menschen. Es könnte aber auch dagegen argumentiert werden.

Frage der Interpretation

Auch die Szene, in der das Jungtier die tote Elefantin vermeintlich versucht aufzuwecken, kann aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden. Möglich wäre zu argumentieren, es habe nicht verstanden, dass die Elefantenkuh nicht mehr aufwachen kann. So gesehen würde es also nicht verstehen, was tot sein bedeutet.

Grundsätzlich gelten Elefanten als soziale Tiere ähnlich wie Delfine oder auch Affen. Auch bei diesen Tieren tragen Mütter die Körper ihrer Kinder für Tage oder Wochen mit sich herum, wenn sie tot sind. Hier wiederum neigen Forschende dazu, das Verhalten als Trennungsschmerz oder Vermissen zu deuten.