Sie galt als eines der größten Schlachtschiffe, das jemals gebaut wurde: Die Yamato. Doch wenige Jahre nach ihrer Jungfernfahrt wurde sie am 7. April 1945 versenkt.

Es war ein Himmelfahrtskommando: Am 7. April 1945 bricht Japans letztes Schlachtschiff auf, um die übermächtige US-Invasionsflotte anzugreifen. Noch am selben Tag wird das größte Schlachtschiff der Welt in den Tiefen des Meeres versenkt. Aus diesen taucht genau 60 Jahre später ein junger Mann auf. Der spricht zwar nicht, spielt jedoch Klavier. Was noch alles in der Tiefe versunken ist, erzählt die Zeitmaschine!