• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Darius, eins der größten Kaninchen der Welt, ist verschwunden. Kaninchenzüchter Wolfgang Elias wundert sich über das hundsgroße Tier.

Eines der größten Kaninchen der Welt ist verschwunden – vermutlich gestohlen. Seine persönlichen Daten? Name: Darius. Das Tier ist rund 130 Zentimeter lang und gehörte der britischen Züchterin Annette Edwards. (Unser Bild zeigt hingegen einen typisches Rassekaninchen auf der Grünen Woche im Jahr 2017). Bereits 2010 war Darius laut Guiness-Buch das weltweit größte Kaninchen.

Darius ist ungewöhnlich groß

Eigentlich werden Kaninchen nicht so groß, sagt Wolfgang Elias. Er arbeitet für den Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter und hält Darius für sehr ungewöhnlich.

"Darius ist die absolute Ausnahme. So was haben wir bei den Rassekaninchenzüchtern noch nicht beobachtet."
Wolfgang Elias, Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter

Wolfgang Elias kennt keine Kaninchenrasse, die so groß wird wie Darius. Er könne sich vorstellen, dass da vielleicht ein anderes Tier mit drinsteckt. Zwar werden sich Kaninchen nur bei besten Haltungsbedingungen wohlfühlen und auch gut gedeihen. Aufgrund guter Haltungsbedingungen allein, erreiche ein Kaninchen diese Ausmaße allerdings nicht.

Wolfgang Elias sagt: "Das hat mit unserer Zucht, mit den Rassekaninchen, wie wir sie hier in Deutschland kennen, nichts zu tun." Ein deutsches Riesenkaninchen ist Darius jedenfalls nicht. Diese sind die größte in Deutschland zugelassene Rasse und werden bis zu 11,5 Kilo schwer und in etwa 72 Zentimeter lang.

Größe als Problem

Wenn Tiere ausgestellt werden, die nicht dieses Gewicht haben, werden sie mit Punktabzug bestraft. Bei den Wettbewerben und Präsentationen der organisierten Kaninchenzüchter in Deutschland geht es auch darum, die naturgegebenen Grenzen einzuhalten, denn ansonsten sei das Tierwohl gefährdet, erklärt Wolfgang Elias.

"Es kann eigentlich nicht sein, dass ein Kaninchen so schwer, so groß wird. Ich habe an einen Aprilscherz gedacht."
Wolfgang Elias, Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter

Die Eigentümerin von Darius will das Tier jedenfalls zurück. Sie lockt mit einem Finderlohn von 1.000 britischen Pfund und weist darauf hin, dass das Tier für Zuchtvorhaben nicht mehr zu gebrauchen sei. Dafür sei Darius bereits zu alt.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.