Kaputte Klimaanlagen, Verspätungen, Zugausfälle? Alles kein Problem, solange uns nicht die anderen Mitfahrer nerven: die, die lautstark Whatsapp-Sprachnachrichten verschicken, sich im Zug besaufen oder auf den Nachbarsitz urinieren.

Platz 3:

Jugendliche, deren Prepaid-Guthaben aufgebraucht ist und die nur noch per Whatsapp-Sprachnachrichten kommunizieren können - lautstark und ohne Kopfhörer.

Whatsapp
© dpa
Voll nervig: In der Bahn whatsappen ist ja noch in Ordnung. Wer sich allerdings in der Bahn lautstark Sprachnachrichten hin- und herschickt und die dann auch noch laut abhört, der geht gar nicht.

Platz 2:

Die einen lieben es und die anderen hassen es: In Massen auftretende Fußballfans jedweden Vereins, die Regional- und U-Bahnen komplett in Beschlag nehmen - Alkohol, Zigaretten und Gesänge inklusive.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Platz 1:

Betrunkene mit Blasendruck, die nasse und durchurinierte Sitze in Zügen hinterlassen - wenn sie denn irgendwann aufwachen und aussteigen.

Ein Mann sitzt in einer S-Bahn und schläft.
© dpa
Lieber Fahrgast, bitte erst aufs Klo gehen und dann einschlafen...