Sich selbst auf einem Foto zu erkennen, ist kein Problem. Für Zwillinge dagegen schon. Häufig halten eineiige Zwillinge die Geschwister für sich selbst.

Das eigene Gesicht ist für jeden Menschen etwas Besonderes. Auf Fotos zieht es unsere Aufmerksamkeit viel stärker auf sich als alle anderen Gesichter. Es kann dabei sogar auf dem Kopf stehen. 

Mit einer Ausnahme: Zwillinge. Es ist relativ wahrscheinlich, dass ein Zwilling ein Foto des anderen Zwillings sieht und es fälschlicherweise für ein Foto von sich selbst hält. Das haben die Forscher aus Italien, Spanien und Großbritannien in ihrer Studie gezeigt, die mit dem Ig-Nobel-Preis ausgezeichnet wurde. 

"Zwillinge, die sich damit schwer tun, Bindungen zu anderen Personen aufzubauen oder aufrechtzuerhalten, können sich und ihren Zwilling kaum auseinanderhalten."
Anna Beerlink, Deutschlandfunk Nova

Am interessantesten in der Studie findet Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Anna Beerlink die Frage, welche Zwillinge es sind, die sich am ehesten selbst nicht auseinanderhalten können. Diese "Verwirrbarkeit" geht offenbar einher mit bestimmten Persönlichkeitsmerkmalen, nämlich mit der Art und Weise, wie jemand Beziehungen zu anderen Personen aufbaut. 

Zwillinge, die sich kaum auseinanderhalten können, schauen anderen Personen möglicherweise nicht so genau ins Gesicht. Die Forscher schließen daraus, dass das ein Symptom dafür ist, dass sie nicht so leicht Bindungen zu anderen Personen aufbauen.