Freundschaften sind wichtig für unser Leben, meint die Autorin Corinne Luca. Darum müssen wir sie pflegen. Männer-Freundschaften haben für sie allerdings nie funktioniert.

"Man kann zwei Dinge an Freundschaften üben", sagt Corinne Luca, "Verletzlichkeit und Konfliktfähigkeit".

Die Autorin hat sich ausführlich mit Freundschaften beschäftigt, wissenschaftliche Studien und ihr eigenes Leben durchforstet. Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse hat sie aufgeschrieben. Ihr Buch trägt den Titel "Freundinnen. Die andere große Liebe – nur besser".

"Wer Freundschaften will, muss sich öffnen."
Autorin Corinne Luca

Dabei fällt es Corinne relativ leicht, sich anderen Personen zu öffnen. An der Konfliktfähigkeit, sagt sie über sich, könne sie allerdings noch arbeiten. Probleme würden eher lange in ihr gären und dann aus ihr herausbrechen. Vielleicht nicht ganz der ideale Weg.

"Man muss auch Horrorfilme mit Freundinnen schauen können."
Autorin Corinne Luca

Damit Freundschaften auf Dauer überleben, müssen sie sich immer wieder in Krisen-Situationen oder neuen Lebensabschnitten beweisen. Und davon gibt es schließlich genug: Trennungen, neue Partner tauchen auf oder jemand wird schwer krank. In solchen Phasen zeigt sich meist, welche Menschen wir auf lange Sicht in unserem Leben haben wollen.

Das Besondere an Freundschaften: Wir können uns die Menschen, mit denen wir Zeit verbringen, aussuchen. Es sind Beziehungen, die freiwillig, selbstbestimmt und von gegenseitiger Anerkennung sowie Wertschätzung geprägt sind. Im Idealfall.#

In Eine Stunde Talk erzählt Corinne Luca, was wir tun können, wenn es in der Freundschaft kriselt, welche Vorteile eine Brieffreundin hat, und warum Männer-Freundschaften für sie nie funktioniert haben.