Es werden mehr – und sie sind nicht aufzuhalten: Nackte Füße. Das ist gut, denn Barfußgehen ist gesund, sagen Sportmediziner. Für Kinder und für Erwachsene.

Bei einer Vergleichsstudie in Deutschland und Südafrika haben Forscher die Füße von insgesamt 1015 Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 18 Jahren in beiden Ländern untersucht und vermessen.

Ergebnis: Schuh-Kinder neigen eher zu Plattfüßen. 

  • Für viele der südafrikanischen Schüler ist es - unabhängig vom sozialen Status - normal, barfuß zu laufen
  • Außerdem konnten sie aus dem Stand drei Zentimeter weiter springen
  • Beim Balancieren auf einem dünnen Balken haben sie weniger Fehler gemacht

Barfußgehen ist auch für Erwachsene gut

In der Wohnung braucht man eigentlich keine Hausschuhe, sagt der Orthopäde Christoph Lukas aus Bietigheim-Bissingen. Denn Barfußlaufen kräftigt die Muskulatur. Allerdings sind die meisten von uns nicht mehr ans Barfußgehen gewöhnt – wir müssen die Muskulatur also erst wieder aufbauen. Nicht jeder Untergrund ist dafür zu empfehlen, sagt Christoph Lukas.

"Lange Strecken auf Asphalt überfordern die Fußmuskulatur, vor allem wenn man nicht trainiert ist."
Christoph Lukas, Orthopäde

Die Forscher der Kinderfuß-Studie raten zum Beispiel, einfach mal im Garten oder im Sand vom Spielplatz die Schuhe auszuziehen.

Der Hornhaut Zeit geben

Nicht wenige Leute finden barfußgehen aber eher unangenehm, weil es ihnen wehtut und sie sich pieksen. Daran gewöhnt man sich aber, sagt Christoph Lukas.

"Kieselsteine, Wurzeln oder kleine Unebenheiten – das ist eine Frage der Hornhaut, die sich mit der Belastung ausbildet."
Christoph Lukas, Orthopäde

Die Hornhaut schützt – da ist dann halt nur die Frage, wie ästhetisch ihr das findet. Neben der Hornhaut spielt auch eine Rolle, ob ihr Fersenläufer oder Mittelfuß- bzw. Vorfußläufer seid.

  • Bei Mittelfuß- oder Vorfußläufer wird der Aufprall sanfter abgedämpft
  • Fersenläufer haben es schwerer: An der Ferse befindet sich nur ein kleines Fettpolster und dann direkt der Knochen - Muskeln, die abfedern können, fehlen

Barfußschuhe brauchen Übung 

Das Barfußgehen- oder joggen nachzuempfinden, ist der selbsterklärte Job von sogenannten Barfußschuhen. Hauptmerkmal ist ihre dünne und flexible Sohle ohne Fußbett. Christoph Lukas trägt sie selbst gern, auch beim Arbeiten. 

"Barfußschuhe sind nichts, womit man von null auf 100 anfangen sollte. Man muss sich langsam daran gewöhnen, sonst kommt es zu Überlastungsreaktionen."
Christoph Lukas, Orthopäde

Mehr zum Thema: