Briefe schreiben könnte ab Sommer teurer werden. Aus den jetzigen 70 Cent für einen Standard-Brief könnten bald 90 werden. Unser Deutschlandfunk-Nova-Reporter Stephan Beuting hat sich gefragt, was dann aus der guten alten Briefmarke wird.

Briefmarken werden bald vielleicht teurer. Grund sind wohl sinkende Briefmengen, die dann die einzelne Auslieferung jeden Werktag teurer machten. Das ist schade, denn die kleinen Papierfetzen dienen nicht nur dem Verschicken von Briefen, sondern sie sind auch immer Spiegel ihrer Zeit. Benjamin Voigt ist Philatelist und als solcher beschäftigt er sich mit Briefmarken. Er erzählt von einer Marke aus dem Zweiten Weltkrieg. Auf der ist zu lesen: "Für unsere Soldaten. Für die Soldaten dort in Frankreich."

Briefmarken erinnern an den Krieg

Vermutlich wird der Brief, der damals nach Dünkirchen ging, im Auktionshaus Fischer in Bonn zu einem vierstelligen Preis versteigert. Er liegt dort mit anderen in einer Box. Diese 130 Stücke könnten zusammen wohl über 50.000 Euro erzielen. Ähnlich wertvoll sind Marken und Briefe aus der Zeit der Inflation. Da hätten Briefe auch mal 50 Milliarden Mark gekostet, sagt Voigt.

"In der Inflationszeit war das ganz schlimm. Da ist das Geld ja jede Woche weniger wert geworden. Da hat ein Brief dann irgendwann 50 Milliarden Mark gekostet. Hört sich viel an, war aber gar nichts mehr."

Unser Kontakt wird heute elektronischer statt analoger und ist beinahe kostenlos. Wenn der Brief einerseits entbehrlicher wird, dann fällt es auf, wenn dann noch das Porto steigt. Und wenn die E-Mail dadurch gewinnt, schneller und kostengünstiger zu sein, wie klug ist es dann, den Brief langsamer und teurer zu machen, fragt sich unser Reporter Stephan Beuting.

Briefmarken sind mehr als Nostalgie

Deutschlandfunk-Nova-Reporter Stephan Beuting erinnert sich noch an eine Briefmarke aus seiner Schulzeit. Darauf Industrieanlagen neben blühender Natur. Diese Marke sei für ihn Teil einer Initialzündung fürs ökologische Gewissen in dieser Zeit gewesen. Briefe und Marken sind also mehr als nur Nostalgie.

Mehr zum Thema: