Die Europäische Union ist bürokratisch. Sie ist: Die Eurokratie. Sie kümmert sich um den Krümmungsgrad von Salatgurken. Im semantischen Feld um die Bürokratie herum finden sich: Pingeligkeit, Pedanterie, Amtsschimmel, Papierkrieg. Deshalb ist Entbürokratisierung dringend geboten! Die Rechts- und Verwaltungswissenschaftlerin Pascale Cancik schaut sich in ihrem Vortrag an, was hinter solchen Wertungen und Aussagen steckt.

"Bürokratie bezeichnet eine Krankheit. Das Nicht-Erforderliche. Es ist ausschließlich etwas Negatives", sagt Pascale Cancik. Aber statt diese Wertung selbst zu übernehmen, stellt sich die Professorin für Öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaft an der Universität Osnabrück die Frage: Wieso scheint das allen so klar zu sein, dass Bürokratie verdammenswert ist? Und: Was wollen die Bürokratie-Kritiker stattdessen?

"Meine These: Markierungen von etwas als 'bürokratisch' bezeichnen zumindest im medial-politischen Diskurs das irgendwie Ungewollte, das Pathologische, das Dysfunktionale."
Pascale Cancik, Rechts- und Verwaltungswissenschaftlerin, Universität Osnabrück

Die Kritik am "Monster der Bürokratie" reicht zurück ins 19. Jahrhundert. Und wird bis heute sehr gerne auch von Politikern selbst bedient. Pascale Cancik zitiert in ihrem Vortrag Helmut Schmidt mit den Worten: "Der europäische Bürokratismus ist mit einem Krebsgeschwür vergleichbar, das jeden Tag neue Metastasen erzeugt." Medien greifen diese Muster der EU-Kritik gerne auf. Besonders beliebt: Die sogenannte Gurkenverordnung. 

"Was wollen diejenigen, die in einem an Rechtsstaat und Demokratie orientierten System das Bürokratische durch das Unbürokratische überwinden wollen?"
Pascale Cancik, Rechts- und Verwaltungswissenschaftlerin, Universität Osnabrück

Das Versprechen des Unbürokratischen

Das Gegenkonzept zu Bürokratisierung ist das der Ent-Bürokratisierung, dieser Begriff wird zu Beginn der Weimarer Republik geprägt. Das "Versprechen des Unbürokratischen" ist lockend, es steht für einfache, direkte, menschliche Maßnahmen. In diesem Versprechen stecken aber einige problematische Vorannahmen und die Rednerin präpariert diese klar heraus. Inklusive überraschender Wende am Schluss.

Pascale Cancik hat ihren Vortrag mit dem Titel "Die Bürokratie der Anderen. Muster der EU-Kritik" am 14. März 2018 gehalten, auf Einladung des Berliner Wissenschaftskollegs.

Mehr über EU-Bürokratie bei Deutschlandfunk Nova: